Question: Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

Die Choleraepidemie von 1892 in Hamburg war der letzte große Ausbruch der Cholera in Deutschland. Er hatte aufgrund hamburgischer Besonderheiten verheerende Ausmaße. Die Epidemie brach während eines heißen Sommers aus. Der Pegel der Elbe war niedrig und das Flusswasser ungewöhnlich warm.

Wann war die letzte Cholera?

Bei der letzten großen Cholera-Epidemie im Jahr 1892 in Hamburg infizierten sich 17.000 Menschen, 8.600 starben insgesamt.

Warum begann die letzte Cholera Epidemie in Deutschland?

Die Choleraepidemie von 1892 in Hamburg war der letzte große Ausbruch der Cholera in Deutschland. Er hatte aufgrund hamburgischer Besonderheiten verheerende Ausmaße. Die Epidemie brach während eines heißen Sommers aus. Der Pegel der Elbe war niedrig und das Flusswasser ungewöhnlich warm.

Bis wann gab es die Pest in Europa?

Schätzungsweise ein Drittel der europäischen Bevölkerung starb zwischen 1347 und 1353 an der Pest. Wirklich zuverlässige Opferzahlen gibt es nicht, die Schätzungen schwanken zwischen 20 und 50 Millionen Toten.

Wie viele Tote forderte die Diphtherie 1892 im Deutschen Reich?

Insgesamt waren während der Epidemie 16.956 Menschen erkrankt und 8.605 gestorben. Zur Erinnerung wurde bei der Eröffnung des Hamburger Rathauses im Innenhof der so genannte Hygieia-Brunnen aufgestellt.

Wann gab es das letzte Mal die Pest?

Doch es hatte sich etwas verändert, in Europa brach die Pest im 19. und 20. Jahrhundert überraschenderweise nicht mehr richtig aus: Weniger als tausend Menschen starben. Schlussendlich, mit dem Ende des letzten Ausbruchs im Herbst 1945, wurde die Pest auf dem Kontinent ausgerottet.

Warum ist Diphtherie tödlich?

Weitere seltene Komplikationen sind zum Beispiel Nierenversagen, Hirnentzündungen (Enzephalitis) oder Lungenembolie. Die Diphtherie kann in etwa fünf bis zehn Prozent der Fälle tödlich verlaufen, häufig sind eine starke Verengung der Atemwege oder eine Herzmuskelentzündung die Ursache.

Wie oft muss man sich gegen Diphterie impfen lassen?

Jede Impfung zählt! Eine einmal erfolgte Grundimmunisierung gegen Diphtherie muss daher auch bei einem Abstand von mehr als 10 Jahren nicht wiederholt werden, sondern es reicht eine Auffrischimpfung. Auffrischimpfungen sollten aufgrund eines über die Zeit nachlassenden Schutzes alle 5-10 Jahre durchgeführt werden.

Brasilien-Daten: Deutsche Lügenpresse und Zika-Epidemie: Cholera-Warnung in Rio de Janeiros Stadtteil Lapa. Deutsche Autoritäten importieren Gewalt-Gesellschaftsmodell u. Selbst ein oberflächlicher Blick auf die Zika-Berichterstattung in deutschsprachigen Medien zeigt, daß in Bezug auf Brasilien — strategischer Partner der Merkel-Gabriel-Regierung — seit Jahren übliche Manipulationsmethoden und Zensurvorschriften weiterhin gelten. Brasilianische Medien, für die keine Zensurvorschriften wie in Deutschland gelten, können indessen frei über diese Problematik berichten.

Die Streitkräfte müßten mögliche Konfrontationen mit hochbewaffneten Milizen des organisierten Verbrechens vermeiden. Zwar seien am Tag der Mobilisierung der Regierung gegen Aedes aegypti rd.

Es handele sich dabei um Slums, die sowohl unter Gewalt als auch unter hoher Moskito-Verseuchung litten. Schuld sei fehlende sanitäre Grundversorgung.

Trotzdem, so O Globo, würde das Militär nicht in solche Regionen vordringen, wo es das Risiko der Konfrontation mit dem organisierten Verbrechen gebe. Unter Bezug auf hohe Offiziere hieß es, Soldaten würden nur dann in derartige Slums einrücken, falls Staatschefin Dilma Rousseff ein entsprechendes Dekret erlasse. Ein solches Dekret sei indessen nicht in Betracht gezogen worden. Rio hat über 1000 Slums, Sao Paulo über 2500. An der Farce-Aktion von Rio de Janeiro vom 13. Deutsche Propagandamedien hatten die Aktion bereits Wochen zuvor groß angekündigt, den wichtigen Fakt der Ausklammerung von Verbrecherhochburgen jedoch üblicherweise verschwiegen.

In den Armenvierteln gibt es kaum moderne Kanal- und Abwassersysteme und damit entsprechend viele Brutstellen. Doch ausgerechnet in den Favelas werden die Soldaten nicht auf Info-Tour sein.

Befürchtet werden gewaltsame Zusammenstöße mit Drogenhändlern. Ist die Äußerung von Rousseff zu Olympischen Sommerspielen tatsächlich identisch mit ihrer persönlichen Sicht? Mit Interesse lese ich die internationalen Artikel über die Bekämpfung dieser Mückenart und sehe die überaus pressewirksamen Fotos überall im Internet. Keine Soldaten, keine Handzettel, keine Aktionen bei denen großflächig Insektiside versprüht würden.

Das, über das Sie hier berichten und das Material, was Ihnen die brasilianische Regierung zuspielt und Sie dankbar aufnehmen, ist reine Propaganda, um die Spiele in Rio de Janeiro zu retten.

Die Regierung, die ja ach so bemüht ist, die Bevölkerung zu schützen. Lächerlich, die Wahrheit weit weg von Rio de Janeiro sieht anders aus. Schicken Sie Ihre Reporter doch mal in die Provinz! Neoliberale Bevölkerungskontrolle, Paralysierung von Protestpotential in Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell, derzeit in Deutschland kopiert. Wie funktioniert soetwas in der neoliberalen Alltagspraxis? Wie es heißt, stehen 6. Der Arztbesuch, ob beim Gynäkologen oder beim Kinderarzt, sei dann indessen erst nach mehr als einem Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

möglich. Wie unter Staatschef Lula, dessen Chefministerin des Zivilkabinetts just die jetzige Präsidentin Dilma Rousseff war, ist das öffentliche Gesundheitswesen der achtgrößten Wirtschaftsnation laut Experteneinschätzung weiter schlecht bis katastrophal, sterben laut Kirchenangaben sogar Kranke in den Warteschlangen der Hospitäler und Kliniken. In Rio de Janeiro droht eine weitere Epidemie des tödlichen Dengue-Fiebers. Derzeit diskutiert die Regierung über neue Steuern und Abgaben, um fehlende Gesundheits-Gelder zu beschaffen.

Opposition und Unternehmerschaft betonen, daß Mittel auch wegen der überbordenden Staats-Korruption fehlen. Die Rousseff-Regierung steckt seit Monaten in einer tiefen Korruptionskrise.

Gleichzeitig ist die Presse voll von Werbung für teure plastische Chirurgie in Privatkliniken, die ein realitätsfremdes Schönheitsideal propagieren. Die gesundheitliche Situation der Brasilianer hat sich laut Meinung vieler Experten in den letzten Jahren verschlechtert. Das Tropenland rangiert im Index für Menschliche Entwicklung der Vereinten Nationen derzeit nur auf Platz 85 von 187.

Noch 2009 lag die Zahl der Eingriffe bei über 1. Die höchsten Steigerungsraten verzeichneten in den letzten Jahren Povergrößerungen. Noch 2008 unterzogen sich nur einige tausend Frauen in Brasilien dieser aufwendigen Operation. Inzwischen sind es jährlich bereits über 20. Luiz Carlos Martins, Präsident des Brasilianischen Verbandes für plastische und ästhetische Chirurgie.

Jede Kultur besitzt ein vorherrschendes Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Charakteristikum. Im sehr kosmopolitischen Brasilien gibt es viele Frauen mit einem größeren Gesäß. Doch die vielen Spanisch-und Italienischstämmigen Brasilianerinnen und Asiatinnen sehen eben anders aus.

Wer in Brasilien als hässlich gilt, bekommt schwer einen Job Sein Kollege Dr. Wer brasilianische Telenovelas anschaut, könnte denken, in unserem Land gibt es nur Menschen, die einem bestimmten Schönheitsideal entsprechen.

Doch das ist die Minderheit. Längst sind auch Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? brasilianischen Männer betroffen. Durch eine plastische Operation wird man auf dem Markt besser akzeptiert.

Valcinir Bedin, Präsident der Brasilianischen Gesellschaft für Ästhetische Medizin in Sao Paulo, attackiert die Auswüchse der plastischen Chirurgie ebenfalls. Auf dem Arbeitsmarkt sind die professionellen Fähigkeiten eines Bewerbers nur zweitwichtig. Wer nicht den vorgegebenen ästhetischen Normen entspricht, gar als hässlich eingestuft wird, bekommt keine Arbeit. Immer mehr Unterschichtsfrauen versuchen, es ihnen gleichzutun und liefern sich Billig-Pfuschern aus.

DIE ZEIT 1990

Die Resultate zeigen alljährlich Rios Karnevalsfotografen: völlig deformierte Brüste und Hinterteile, vergrößert durch Einspritzen von gefährlichen Substanzen wie Metacryl. Kopfzerbrechen macht den Verbänden der Schönheitschirurgen ein weiteres Phänomen: Seit 2010 haben sich die Eingriffe bei Minderjährigen mehr als verdoppelt.

Heute wollen bereits Mädchen unter 16 Jahren größere Brüste. Da sich der Körper Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

in der Wachstumsphase befinde, raten seriöse Ärzte von solchen Operationen ab. Es mangelt an allem: Medikamente, Ärzte, Hygiene Aber die meisten Brasilianer könnten nie im Leben das Geld für eine Operation aufbringen. Fast täglich sterben Menschen in der Warteschlange vor den heruntergekommenen öffentlichen Krankenhäusern. Ich fühle mich nichtig, albern, belanglos — weil ich nur mit Leuten zu tun habe, die sich um alberne, belanglose Dinge sorgen. In den Notaufnahmen liegen die Schwerverletzten in Gestank und Hitze oft tagelang auf den Klinikböden.

Vielerorts fehlt es an Medikamenten und medizinischem Material, so dass sich die Ärzte bei Knochenbrüchen manchmal mit Pappkartons als Schienen behelfen müssen.

Aber oft mangelt es allein schon am Personal. Verletzte mit Schusswunden werden in den Notaufnahmen abgewiesen, weil kein Arzt verfügbar ist. Hinzukommt die schlechte Ausbildung vieler Ärzte. So wussten beispielsweise 64 Prozent nicht, dass länger andauernder Husten ein Hinweis auf Tuberkulose sein kann, eine in Brasilien sehr häufige Krankheit.

Über die Hälfte der Brasilianer ist heute übergewichtig bis fettleibig, und damit besonders gefährdet, an Herz-Kreislaufkrankheiten, Diabetes und Krebs zu erkranken. Aids ist in Brasilien nach wie vor eine Epidemie und keineswegs unter Kontrolle. Brasilien wurde aus jener Ländergruppe herabgestuft, die Aids-Infizierte am besten betreut.

Weltweit hat das Tropenland nach wie vor die höchste Lepradichte, mit jährlich über 30. Selbst in Lateinamerikas reichster Großstadt Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Paulo ist Lepra angesichts Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? über 2. Im Hinblick auf Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Spiele 2016 warnen europäische Tropenmediziner auch vor dem tückischen Dengue-Fieber, das durch Moskitostiche übertragen wird und tödlich sein kann.

Dass sich Moskitos so stark ausbreiten können, liegt auch an den schlechten hygienischen Zuständen im Land. So unterliegen beispielsweise über 50 Prozent des in Brasilien erzeugten und verkauften Fleisches keinerlei Lebensmittelkontrollen. Ein Beispiel von vielen: In der Millionenstadt Fortaleza im Nordosten Brasiliens hat der 74-jährige Carlos Oliveira schwere Kreislaufprobleme. Dort drängen sich bereits mehrere hundert Patienten auf den Korridoren.

Oliveira wird von Krankenpflegern auf eine Trage gepackt — mit der Auskunft, dass es derzeit leider keine behandelnden Ärzte gibt. Nach vier Tagen raten die Pfleger der Familie, Oliveira wieder mit nach Hause zunehmen. Die Familie folgt dem Rat. Zwei Tage später ist der Mann tot. Wer Geld hat, kann die ärztliche Behandlung vor Gericht durchsetzen Die Familie gehört zur brasilianischen Unterschicht und verfügt weder über das Wissen noch die finanziellen Mittel gegen das Krankenhaus Klage vor Gericht einzureichen.

Wer dies kann, hat in Brasilien die Möglichkeit, die medizinische Behandlung juristisch zu erzwingen. Wer damit durchkommt, auf diese Weise nur zu oft sein eigenes Leben oder das seiner Familienangehörigen rettet, schadet indessen all jenen Menschen, die seit langem auf die Behandlung warten.

Und das in einem Land, das die höchsten Gewalt- und Mordraten der Welt aufweist. Schwerbewaffneten Banden überfallen und rauben in Brasilien sogar Hospitäler und deren Patienten aus. Dass Gewalt und Verbrechen auch psychisch krank machen kann, betätigt die Weltgesundheitsorganisation. Über 20 Prozent der brasilianischen Bevölkerung sind laut Expertenstudien körperlich oder geistig behindert, in Ländern wie Deutschland ist es nur etwa 1 Prozent.

Angesichts dieser Misere im Gesundheitssystem sind viele Brasilianer über die Milliardenausgaben für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 und die Olympische Sommerspiele 2016 empört. Das ist einer der Gründe für die Bürgerproteste überall im Land. Es garantiert in den Krankenhäusern keine Qualität. Es darf doch nicht eineinhalb Jahre dauern, bis ich einen Termin beim Neurochirurgen bekomme. Anfang 2014 teilte Staatspräsidentin Dilma Rousseff mit, dass bereits über 7.

Noch in diesem Jahr sollen weitere 6. Das ist vielleicht ein Anfang, um die gröbsten Missstände im brasilianischen Gesundheitssystem zu beseitigen. Warum deutsche Islamisierungsautoritäten die Zahl der Frauen-und Mädchen-Gefährder in Deutschland planmäßig und zügig erhöhen — neue neoliberale Werte als Richtschnur der Tagespolitik. Täglich neue Fortschritte bei neoliberaler Amerikanisierung der deutschen Gesellschaft, beim Import von Gewalt-Gesellschaftsmodellen.

Täter in Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell gehen gewöhnlich in Gruppen vor, überfallen u. Frauen zu dritt, zu viert — eine Reaktion mit Kampfsporttechniken würde sofort scheitern. Nicht zufällig heißt es auch in deutschen Reisewarnungen immer wieder, auf Gegenwehr zu verzichten. Immer wieder wurden Fälle bekannt, bei denen sogar Kampfsportlehrer zunächst mehrere Kriminelle abwehren konnten, dann jedoch von weiteren Kriminellen zusammengeschossen wurden.

Elektroschocker, Gaspistolen und Pfefferspray waren stark nachgefragt und bei einschlägigen Händlern zeitweise ausverkauft. Wie verunsichert ist er selbst? Wieviel Freiheit müssen wir aufgeben, um unsere Freiheit zu verteidigen? Bildzeitung 2015 — Warum deutsche Islamisierungsautoritäten die Zahl der Frauen-und Mädchen-Gefährder in Deutschland planmäßig und zügig erhöhen — neue neoliberale Werte als Richtschnur der Tagespolitik. Gewalt-und Kriminalitätsförderung in Sachsen — Ziele zuständiger Autoritäten und bereits erreichte Resultate.

Auffällige öffentliche Solidarisierung mit Mördern und anderen Straftätern. Früher unbekannte Mordfälle — der Mordanschlag auf den Eishockey-Profi Greg Classen, der Mord an dem Moslem-Eritreer Khaled, Morde in Asylantenheimen, ausländerfeindliche Ausländer.

Für hochlukratives organisiertes Verbrechen wurden seit 1990 viele neue Chancen und Geschäftsbereiche geschaffen. Dresden-Image und rasch zunehmende Verrohungstaten Morde, Mordanschläge, Vergewaltigungen etc. Dazu gehören das Verbreiten von Angst und Mißtrauen in der Bevölkerung, die deutliche Erhöhung der Straffreiheit, das Verhängen von Bagatellstrafen zwecks hoher Rückfallquote — und selbst die Einführung des Risikos bewaffneter Raubüberfälle und Vergewaltigungen tagsüber in bisher als sicher geltenden Regionen und Orten.

Besonders wichtig für effiziente Bevölkerungskontrolle ist, den Menschen das subjektive Sicherheitsgefühl zu nehmen. Zuständige politisch Verantwortliche lassen immer mehr Gewaltverbrecher, die u. Mordanschläge oder Vergewaltigungen verübten, auf freiem Fuß. Damit kann der hochlukrative neoliberale Wirtschaftszweig des importierten organisierten Verbrechens seine gesellschaftsgestaltende Wirkung weit effizienter entfalten als bisher, darunter die Bevölkerungskontrolle u.

Dies ist nicht anders als in jenen Ländern, aus denen derzeit Gewalt-Gesellschaftmodelle übernommen werden.

Dort verzichtet längst ein Großteil der Bevölkerung darauf, Straftaten, selbst Raubüberfälle und Vergewaltigungen, überhaupt bei der Polizei anzuzeigen.

In den riesigen No-Go-Areas dieser Länder, darunter Parallelstaat-Slumregionen, verbietet sich dies angesichts der Banditenherrschaft von selbst. Völlig im Dunkel des Abends abgehaltene systemkritische Protestaktionen und Kundgebungen, wie sie derzeit noch Pegida, Legida und AfD abhalten können, sind in Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell u.

Das prägnanteste Beispiel dieser Politik ist die Silvesternacht von Köln: Verbrechen, Straftaten des Sexmobs wurden von zuständigen Autoritäten nicht verhindert — Tage danach fuhr man gegenüber der Öffentlichkeit, den Medien übliche Vertuschungstaktiken, bevor dann eine sehr oberflächliche polizeiliche Reaktion erfolgte. Wer wagt überhaupt einen Gedanken daran zu verschwenden, daß politische Entscheidungsträger demokratischer Staatengemeinschaften und mächtige westliche Konzerne genau das fördern, was sie vorgeben, mit aller Härte und Entschlossenheit zu bekämpfen?

Sie scheinen — ob bewußt oder unbewußt, sei einmal dahingestellt — offensichtlich mit jenen anscheinend finsteren Kräften zu paktieren, die sie in aller Öffentlichkeit verdammen. Schlimmer noch: Sie gehen enge Allianzen mit mächtigen internationalen Verbrechern ein, ermöglichen ihnen die Anhäufung immenser Reichtümer, verschaffen ihnen Prestige in den staatlichen Institutionen….

Warum werden Drogenkartelle und kriminelle Syndikate zur politischen Manövriermasse westlicher demokratischer Regierungen? Insofern ist das verbale und publizistische Trommelfeuer um den zu führenden Kampf gegen mafiose Strukturen und das organisierte Verbrechen in Wirklichkeit nicht mehr als eine Verhöhnung derjenigen, die bis heute davon überzeugt waren, genau diesen Kampf im Interesse einer intakten demokratischen Gesellschaft führen zu müssen.

Aber die daran glaubten, sterben langsam aus. Und lassen sich ohne Gegenwehr die Hände binden, wenn ihre Ermittlungen in die Spitzen der Gesellschaft führen sollten. Die flächendeckende vorsätzliche Wirtschaftsvernichtung und deren soziale Folgen wurden bereits ausreichend untersucht. Indessen wurde auch ein vergleichsweise kriminalitätsfreies Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

absichtlich dem organisierten Verbrechen geöffnet, was die Verbrechens — bzw. Gewaltrate geradezu sprunghaft ansteigen ließ. Westdeutsche machen sich gewöhnlich keinen Begriff, welche einschneidenden, einschränkenden Verhaltensänderungen bei den Ostdeutschen damit einhergingen: Angst vor Gewalttaten, Einschüchterung, Individualismus, hohes Mißtrauen gegenüber Mitmenschen, Selbstbewaffnung.

Offener Verkauf lateinamerikanischen Kokains in Straßenbahnen von Halle, Schießereien zwischen Verbrecherbanden auf Bahnsteigen Leipzigs — Resultat jener hofierten kriminellen Strukturen,die nicht nur Jürgen Roth ausführlich analysiert hat. Jürgen Roth: Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren. Der mutmaßliche Messer-Räuber Mohamed A. Er sitzt in U-Haft 04. Die Staatsanwaltschaft ist sicher: Der Asylbewerber ist der Schlitzer aus der Neustadt! Er soll dort zwei Frauen brutal überfallen und zwei weitere Messer-Raube in begangen haben.

Sie flüchten in denkommen erst wieder raus, als sie niemanden auf der Straße sehen. Ich stellte den Angeklagten zur Rede, da spürte ich einen Schlag am Rücken. Passanten verhinderten Schlimmeres Wenige Minuten später überfallen die drei laut Anklage an der Pohlandstraße Elektromechaniker Hagen R. Ich habe das Messer nicht mal gesehen.

Mein linker Handrücken wurde aufgeschlitzt, die Strecksehne durchtrennt. Die Hand ist heute noch taub.

In der Neustadt will er nur unbeteiligter Beobachter gewesen sein. Doch beide Frauen erkannten ihn gestern wieder. Multikulti-Mord in Hamburg am Tag nach der Dresdner Protestkundgebung Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

13. Schon bald wurden entsprechende Schritte eingeleitet — inzwischen weisen die erreichten Resultate — siehe sehr unvollkommene Kriminalitätsstatistiken — auf tatsächliche, der Bevölkerung nicht bekanntgegebene Ziele. Um Gewalt-Gesellschaftsmodelle anderer Länder leichter, von der Öffentlichkeit ungestörter in Deutschland kopieren zu können, darf der straff gesteuerte deutsche Mainstream nicht darüber berichten, wie Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

teils stark und sehr abstoßend sexistischen Gesellschaftsmodelle im Detail und im Alltag funktionieren, darunter in Ländern Südeuropas, Arabiens, Afrikas, Lateinamerikas. Ist Ihr Lieblingsmedium eine Ausnahme? Für deutsche Begriffe bizarr, unvorstellbar zerrüttete bis zerstörte Familien-und Paarbeziehungen sind in vielen Ländern der Dritten Welt Regel, nicht Ausnahme — auch darüber dürfen deutsche Medien in der derzeitigen Einwanderungsdebatte aus leicht nachvollziehbaren Gründen nicht berichten.

Drogenkonsum und Gewalt nehmen zu. Brasilien — strategischer Partner der Berliner Regierung — Fotoserie zum Gewalt-Gesellschaftsmodell: Kriminalität und Verhaltensänderungen: Blutbad September 2012: Zeitungsausriß, Rio de Janeiro. Er ist kein Politiker, er ist ein Staatsmann.

Dürfen sächsische Lehrer im Medienkundeunterricht ihre Schüler über die realistische Gewaltdarstellung in den Medien des strategischen Partners Brasilien informieren — oder ist dies verboten? Ist das Thema der Kindersoldaten Brasiliens erlaubt oder verboten? Fotoserie, Teil 2: Erfahren sächsische Schüler im Unterricht, was es mit dem überschwenglichen Lob hochrangiger deutscher Politiker für Brasilien angesichts dortiger Scheiterhaufen-Kultur auf sich hat?

Wie funktioniert soetwas in der neoliberalen Alltagspraxis? Wo der in Brasilien ermordete Sachse Steffen Neubert aus Freiberg begraben liegt — stands in Ihrem Lieblingsmedium? Das hat einen Superspaß gemacht. Beeilen wir uns also und untersuchen einige diese Problematik erhellende Beispiele, bevor es zu spät ist.

Zum Glück werden sie uns immer wieder in auch für schlichtere Gemüter leicht fasslicher Form geliefert, in letzter Zeit vor allem durch die Bankenwelt. Betrachten wir etwas genauer, welche Anstrengungen notwendig waren, ihn zu erklimmen. Ohne uns auf die für Uneingeweihte unergründlichen Details einzulassen, liegt die Vermutung nahe, sie, diese Anstrengungen, sind die einer Intelligenz gewesen, die durch ihre äußerste Zuspitzung zum tragischen Umschlag in die Dummheit verurteilt war.

Bekanntlich kann von einem Weg Brasiliens auf dem Weg zur Weltmacht keine Rede sein, wie bereits 2012 die Basisdaten und Basisfakten des Landes zeigten. Auf der internationalen Bühne hat sich Brasilien als global player etabliert, der seine Interessen selbstbewusst vertritt. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Selbst manche Pegida-Anhänger nehmen Äußerungen von Politschauspielern des sog.

Förderung von Gewalt, Kriminalität, Judenhaß in Deutschland — Kultur-und Heimatvernichtung: Überbevölkerung und Migration. Noch dramatischer ist die Entwicklung in den vergangenen fünf Jahren.

Die allgemeine Kriminalität in der Landeshauptstadt stieg in diesem Zeitraum um 40%! In der Anonymität der Großstadt ist beispielsweise der Wohnungsdiebstahl deutlich gestiegen. Auch wurden mit 31,9% weniger Fälle aufgeklärt als noch 2013 51,2%. Gestiegen ist auch die Straßenkriminalität von 12. Der durch Kriminalität entstandene Schaden lag bei 407 Millionen Euro, wobei knapp 70 Prozent davon auf Fälle von Insolvenzverschleppung 168 Millionen Euro und Diebstahl 121 Millionen Euro zurückgingen… Diebstähle machten mit mehr als 144 000 Fällen fast die Hälfte aller Straftaten aus.

Rauschgiftdelikte nahmen um 11,4 Prozent auf insgesamt 10 481 Fälle zu. Erstmals wurden die Crystal-Fälle separat erfasst. Sie machten mit 4 968 knapp die Hälfte aller Rauschgiftdelikte aus. Schwerpunkt der Szene ist nach Angaben von Landeskriminalamtschef Jörg Michaelis Leipzig.

In der Stadt habe auch die Zahl der Wohnungseinbrüche überproportional um mehr als 30 Prozent zugenommen. Sachsenweit dagegen gab es einen Anstieg von 6,9 Prozent. Auch die Zahl der gestohlen Kraftfahrzeuge stieg um 3,1 Prozent… Die Gewalttaten nahmen um 7,7 Prozent zu, vor allem Körperverletzungen und Raub.

Schwerpunkte bildeten hier die drei Großstädte Leipzig, Dresden und Chemnitz. Unter den von der Polizei im vergangenen Jahr insgesamt ermittelten 104 713 Tatverdächtigen besaßen 18,3 Prozent nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, was einer Zunahme um 3,1 Prozentpunkte entsprach.

Das ist schon an sich eine Sauerei, die Bevölkerung diesem Experiment auszusetzen. Dabei auch noch die Personalstärke der Polizei zu reduzieren und diesen Kriminalitätsanstieg öffentlich zu leugnen sächs.

Innenminister vor einigen Jahrengeht an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Offensichtlich ist das Ausmaß nun nicht mehr zu leugnen.

Trotzdem will der politisch korrekte Gutmensch die Wahrheit nicht hören. Wenn man klar die ethnische Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? der Banden nennt, ist man Rassist.

Bestimmt hilft gegen das Problem eine bunte offene Kundgebung! Laut Medienberichten sprach Köpping per Dolmetscher mit Mörder und Falschaussagern — auf dem Foto sind Eritreer der Khaled-Wohnung zu sehen. Dort zündeten etwa 300 Teilnehmer Trauerkerzen für den verstorbenen Khaled I.

Wie sich Deutschland rasch von Bürgerfreiheiten verabschiedet — nach dem Vorbild anderer Länder. Er hielt ihm den Mund zu und verging sich an der 7-Jährigen. Das ganze dauerte nur wenige Minuten. Die Mutter hatte von dem Übergriff auf ihre Tochter nichts mitbekommen, als das Mädchen plötzlich weinend angelaufen kam.

Die Frau rief sofort die Polizei. Die leitete eine so genannte Tatortbereichsfahndung ein — vergeblich. Immerhin konnte das Kind seinen Peiniger relativ gut beschreiben. Der Kinderschänder trug ein graues T-Shirt sowie eine lange, blaue Hose und braune Nike-Turnschuhe, hatte ein weißes Handy dabei.

Geflohen war er nach der Tat über den Parkplatz Richtung Hauptbahnhof… Zitat Bild Politisch Verantwortliche in Sachsen und Berlin haben sich, soweit bekannt, für die Folgen ihrer Politik noch nicht öffentlich bei Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

und deren Angehörigen entschuldigt. Hintergrund: Mahnwache in Chemnitz nach sexuellem Mißbrauch eines siebenjährigen Mädchens. Bisher noch keine Reportagen der zuständigen deutschen Fernsehsender, tonangebenden Printmedien über die Mahnwache von Chemnitz. Gestern wurde gegen 18:30 im Park der Opfer des Faschismus ein siebenjähriges Kind von einem Nordafrikaner missbraucht.

Darum treffen wir uns heute, um 19 Uhr im Park der Opfer des Faschismus und setzen damit ein deutliches Zeichen, dass es so nicht weiter geht, weil unsere Kinder sind unsere Zukunft! Daneben gab es noch einen Ausführenden, der noch gesucht wird. Wie die zuständigen Autoritäten Chemnitz zielstrebig verändern: Gezielte Gewalt-und Verbrechensförderung in Sachsen — der Fall des libyschen Asylbewerbers Zobeda A. Nun ging der Mann mit seiner 56. Straftat, bei einem Einbruch auf frischer Tat ertappt, der Polizei endlich ins Netz und wanderte anschließend in Untersuchungshaft.

Zwei Haftbefehle lagen gegen Zobeda A. Unter anderem wegen Nichterscheinens beim Gericht, die Anklage dort: Diebstahl und Crystal-Besitz. Zudem muss er sich wegen mehrerer weitere Dinge, von Diebstahl über gefährliche Körperverletzung bis Einbruch mit Waffen, vor Gericht verantworten. Der Ganove terrorisiert die Stadt Chemnitz mit seinen kriminellen Machenschaften schon seit einiger Zeit. Polizei und Justiz waren zusehends nicht im Stande den Mann zu stoppen.

Der Libyer wurde am Unterarm, Hals und im Gesicht verletzt. Im Osterzgebirge zückte ein Nordafrikaner ein Messer und bedrohte zwei autochthone Heranwachsende, als diese sich schützend Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

zwei Mädchen stellten, um sie vor Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? sexuellen Belästigungen zu beschützen. Bei Massenschlägereien in sächsischen Asylheimen, wie beispielsweise in Schmiedeberg, kommt es ebenfalls immer wieder zu Messer-Attacken.

Nicht zuletzt wurde in Dresden ein Asylbewerber aus Eritrea von einem Landsmann erstochen. Es sind also keine rassistischen Ressentiments, diese Tatsachen auszusprechen. Mut zur Wahrheit bedeutet auch politisch unkorrekte Fakten zu benennen. Auch wenn viele Medien die Herkunft von Tätern lieber verschweigen. Bemühungen um Dialog und Verständigung werden sabotiert.

Als Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? es ein Interesse daran gäbe, dass die Verständigung nicht gelingt…Die ganze Protestbewegung, die von Pegida ausgeht, ist von einer inhaltlichen Vielfalt getragen. Es wird sehr viel Beunruhigung, Verängstigung, Verletzung, Kränkung ausgetragen.

Das hat etwas mit der Wiedervereinigungspolitik zu tun. Bisher hat es noch keine kritische Auseinandersetzung darüber gegeben, wie die Wiedervereinigung aus Sicht der Menschen im Osten vollzogen worden ist. Anfangs wurde die Bewegung noch mit Schimpfworten diffamiert oder in die rechte Ecke geschoben. Die Versuche, sich mit den Inhalten zu beschäftigen sind aber wie gesagt für meine Begriffe immer noch nicht gelungen. Frank Richter von der Landeszentrale für politische Bildung hat sich bemüht, Dialoge zu führen.

Das ist aber noch nicht ausreichend vorangekommen. Die Menschen sind durch die Verhältnisse in unserer Gesellschaft extrem geworden. Das bleibt mir unverständlich… Diese Nötigung zu einer politischen Korrektheit nimmt zu. Für mich ist das ein Zeichen für wachsende Unsicherheit in der Gesellschaft. Man ist weniger tolerant, weniger liberal: Wenn einer mal etwas anders denkt, als es die Schablone der Korrektheit vorgibt, wird er schnell abgewertet, verhöhnt und ausgegrenzt.

Anstelle vom Versuch zu verstehen, warum derjenige anders denkt und ob er vielleicht in Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Hinsicht Recht haben könnte. Bekannte bei der Polizei sagten kürzlich, das sobald bekannt wird das es sich bei einem Täter um einen Asylbewerber handelt, niemand mehr aus Angst ermitteln möchte.

Ich persönlich wohne im Umland von Dresden, bis vor 3 oder 4 Jahren hat in unserem kleinen Ort kaum jemand seine Tür abgeschlossen. Die Prozentangaben beziehen sich auch die aufgekärten Taten und Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? liegen bei z. Die Polizei selber spricht bei den Einbrüchen von organisierten, osteuropäischen Banden! Es sind Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? keine Verschwörungstheorien!

Mit Öffnung der Grenzen namen die Einbrüche und Autodiebstähle sofort drastisch zu und jeder kennt die Täter. Wieder jeder Realität und Vernunft! Von der Regierung und den Medien. Das ist schon eine neue Qualität der Berichterstattung. Auf den Bürgerversammlungen letzten November wurde ausgiebig betont, es gebe keinerlei erhöhte Kriminalität durch Asylbewerber.

Nun bahnt sich langsam die Wahrheit? Es gibt im Vergleich zu Osteuropa viel zu holen und das Risiko, auf Polizei zu treffen, ist nahe null. Und selbst wenn jemand erwischt wird, wird der vermutlich auch nur abgeschoben und ist drei Tage später wieder da.

Es waren keine guten Nachrichten, die am Freitag bei der Bekanntgabe der Kriminalstatistik zu verkünden hatte. Demnach wurden im vergangenen Jahr in Leipzig 79 235 Straftaten verübt. Das sind 8784 mehr als im Vorjahr — ein Plus von 12,5 Prozent und so viele wie seit 1999 nicht mehr. Die Aufklärungsquote sank hingegen — aber immerhin nur um 0,1 Prozent auf 46,5 Prozent. Damit bleibt Leipzig die Denn von den landesweit insgesamt 327 196 Verbrechen wurden hier 108 987 33,3 % registriert.

Die Männer im Alter von 30, 38, 39 und 43 Jahren fuhren mit einer Straßenbahn in Richtung Weinböhla. Während der Fahrt umringten sie einen anderen Fahrgast 64 und verwickelten ihn in ein Gespräch. In dieser Situation griff einer der Männer in die Tasche des Seniors und stahl dessen Handy und Portmonee.

An der Haltestelle Landesbühnen stieg das Quartett aus. Wenig später bemerkte der 64-Jährige den Diebstahl. Alarmierte Polizeibeamte konnten die vier Tatverdächtigen kurz darauf in einer anderen Straßenbahn ausfindig machen. Teile des Diebesgutes hatten sie noch bei sich. Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

die vier Männer aus Tunesien wird nun wegen Diebstahls ermittelt. Der aus Afghanistan stammende Hamed H. In vielen Staaten der Erde ist das organisierte Verbrechen ein hochlukrativer Geschäftszweig, eng mit der Politik liiert.

Leben in Sachsen tatsächlich keine Muslime, Islamisten? Merkel nahm dazu bisher nicht Stellung. Schauspielhaus Dresden immer noch ohne Stück über den Fall des von einem Moslem-Eritreer ermordeten Moslem-Eritreers, andere Mordfälle dieser Art in Dresden, Drittwelt-Sexismus, Drittwelt-Judenhaß etc.

Auch nicht der von einem Albaner in Berlin sadistisch totgeschlagene Jude Yosi Damari? Leben in Sachsen tatsächlich keine Muslime, Islamisten? Ebenso fehlt eine Positionierung zu Geheimdienstinformationen über mögliche Terroranschläge auf Pegida-Proteste, gar auf den Dresdner Hauptbahnhof. Offenbar schweigen auch andere Bühnen Sachsens zu diesen brisanten Problemen — was ist da hinter den Kulissen passiert in puncto Steuerung des Kulturbetriebs? Nicht einmal über den Fall Khaled, den Mordanschlag auf den Eishockeyprofi Greg Classen, gibt es bisher ein Theaterstück, was Bände spricht.

Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat. Auch am vergangenen Wochenende ereigneten sich derartige Delikte. Oktober, gegen 02:30 Uhr, lief ein 31-Jähriger entlang der Karl-Liebknecht-Straße.

Vor einem Imbiss saßen fünf Männer südländischen Typs an einem Tisch. Ein Fremder sprang scheinbar freundlich auf und grüßte ihn. Nachdem der Passant die korrekte arabische Form erwiderte, wurde er plötzlich umarmt.

Die vermeintlich herzliche Geste galt jedoch nur dem in der Hosentasche getragenen Mobiltelefon. Obwohl der Geschädigte den Diebstahl umgehend bemerkte und sich umdrehte, saßen nur noch vier Personen an dem Tisch. Jene legten auf Nachfrage zwar bereitwillig ihre Handys auf den Tisch, zogen es dann aber vor, die Flucht zu ergreifen.

Der 31-Jährige konnte lediglich den eigentlichen Antänzer 29 bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Der gebürtige Somalier hatte Diebesgut nach der Tat aber ganz offensichtlich an einen der Mittäter weitergereicht — es kam leider nicht wieder zum Vorschein. Wenig später, zwischen 04:00 und 05:00 Uhr, befand sich ein weiterer 31-Jähriger auf dem Heimweg. Obwohl er angab, keine Zigaretten zu besitzen, kam ihm der Fragende näher und täuschte vor, sich dennoch bedanken zu wollen.

Schließlich konnte er dem Geschädigten die Geldbörse entwenden und flüchten. Der Bestohlene nahm die Verfolgung auf, holte den Dieb ein und konnte ihn am Rucksack ergreifen. Allerdings streifte der Täter das Gepäckstück ab, weshalb der Geschädigte ins Stolpern geriet und stürzte. Im Rucksack fanden sich keine zur Identifizierung geeigneten Dinge. Ein dritter 31-Jähriger ging in den frühen Morgenstunden gegen 01:30 Uhr des heutigen Tages auf dem Peterssteinweg.

In Höhe der Dimitroffstraße traf er auf drei junge und südländisch aussehende Männer und wurde unverfänglich nach einer Zigarette befragt. Jenes nahmen sie dem Geschädigten schließlich aus der Hand und liefen in Richtung Süden davon. Obwohl der 31-Jährige den Sachverhalt sofort in der Polizeidirektion zur Anzeige brachte und die Beamten mit ihm nach den drei Tätern suchten, konnten diese leider nicht mehr ausfindig gemacht werden.

Loe Wie die westdeutsche Leipziger Volkszeitung die Nationalität der Täter verschleiert: In der Nacht zum Sonntag lief ein 31-Jähriger in der Karl-Liebknecht-Straße an einem Imbiss vorbei, vor dem fünf Männer saßen. Dabei zog er dem Mann sein Handy aus der Hosentasche. Obwohl der Geschädigte den Diebstahl umgehend bemerkte und den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnte, kam das Mobiltelefon nicht wieder zum Vorschein.

Der Mann hatte das Diebesgut offensichtlich an einen der Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Täter weiter gereicht, vermuten die Beamten. In der gleichen Nacht befand sich ein ebenfalls 31-Jähriger gegen 4 Uhr auf dem Heimweg in der Meißner Straße, als ihn ein Mann nach einer Zigarette fragte. Obwohl er angab, keine zu haben, kam ihm der Täter näher und täuschte vor, sich bedanken zu wollen. Dabei entwendete er seinem Opfer die Geldbörse und flüchtete.

Der Bestohlene Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? die Verfolgung auf, holte den Dieb ein und griff ihn am Rucksack. Der Täter streifte sein Gepäck ab und suchte das Weite. Im Rucksack fand die Polizei keine Angaben zur Identität des Mannes. In einem dritten Fall wurde ein 31-Jähriger in der Nacht zum Montag am Peterssteinweg von drei jungen Männernebenso nach einer Zigarette gefragt.

Nachdem er ihnen eine gegeben hatte, wollten sie sein Handy sehen und nahmen es ihm anschließend aus der Hand und liefen in Richtung Süden davon. Das Opfer brachte den Vorfall direkt zur Anzeige. Die Beamten konnten die Täter aber nicht mehr ausfindig machen.

Thema Fachkräfte aus dem Ausland — wie man in vielen Drittweltländern berufliche Abschlüsse, Doktortitel etc. Zitat Berner Zeitung: Herr Urbaniok, gemäss Ihrer Studie sind Ausländer fast viermal häufiger gewalttätig gegenüber ihrer Partnerin als Schweizer.

Sie sprechen von einem statistisch hoch signifikanten Zusammenhang zwischen Ausländern und häuslicher Gewalt. Wie interpretieren Sie das Ergebnis Ihrer Studie? Es ist tatsächlich so, dass Täter mit bei der häuslichen Gewalt, ähnlich wie bei den Tötungsdelikten, massiv überrepräsentiert sind.

Zu den Ursachen gibt es verschiedene Erklärungsmöglichkeiten und unterschiedliche Meinungen. Einen Faktor schätze ich aber als entscheidend ein: Es ist der kulturelle Hintergrund. In gewissen Kulturkreisen gibt es eine andere familiäre Rollenvorstellung.

Hier wird es häufiger als legitim angesehen, wenn der Mann die Frau vollkommen dominiert. Wenn das die Basis für Gewaltdelikte ist, nennen wir das eine delinquenzfördernde Weltanschauung. Können Sie eingrenzen, aus welchen Kulturkreisen die gewaltausübenden Männer stammen? Am deutlichsten übervertreten sind Männer aus dem Balkan, der Türkei und Afrika. Alles Länder, in denen der muslimische Glauben vertreten ist, wenn nicht sogar von der Mehrheit der Bevölkerung praktiziert wird.

Spielt die Religion bei der häuslichen Gewalt auch eine entscheidende Rolle? Im Rahmen unserer Studie haben wir auch nach der Religion der Täter gefragt. Und hier zeigt sich: Es dominieren die Gruppen der Konfessions­losen und der Muslime, die Zahlen verstehen sich in Bezug auf die Gesamtbevölkerung.

Allerdings sind wir vorsichtig bei der Interpretation dieses Befundes. Denn einerseits sind Konfessionslose eine unklare Gruppe. Sie enthält auch Personen, bei denen keine Informationen zur Religion vorlagen. Andererseits sind Täter mit muslimischem Glauben zwar überrepräsentiert, was aber einfach eine Folge der Dominanz bestimmter Herkunftsländer sein kann.

Vergewaltigungspraktiken in Afrika — Beispiel Südafrika: Förderung von Gewalt, Kriminalität, Judenhaß in Deutschland — Vernichtung von Kultur und Heimat: Ausriß. Polizisten in Rio de Janeiro von Banditen erschossen. Täglich werden in Brasilien Polizeibeamte von Verbrechern ermordet.

Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben. Wie deutsche Autoritäten die Arbeit von Einbrecherbanden des organisierten Verbrechens fördern. Viele Schwerkriminelle werden von zuständiger Seite über die Libyen-Mittelmeerroute nach Deutschland geholt. Massive Förderung des organisierten Verbrechens in Deutschland — Beispiel Wohnungseinbrüche.

Bereits erreichte Resultate weisen auf Ziele der zuständigen Autoritäten. Etwa die Hälfte der Tatverdächtigen im Bereich des Polizeipräsidiums Karlsruhe stammt aus Georgien. Diese Entwicklung ist durchaus repräsentativ für Deutschland, denn das Polizeipräsidium Karlsruhe ist mit 1,2 Millionen Einwohnern, einer Fläche von der Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

des Saarlands und fast 2800 Beamten und Angestellten eines der größten der Bundesrepublik. Das Bundeskriminalamt wertet die Verbrechen dieser Tätergruppe derzeit gesondert aus, um mehr Erkenntnisse über Hintermänner zu gewinnen.

Hierfür sprechen die äußerst professionelle Verwertung des Diebesguts und die anwaltliche Unterstützung, die vor Gericht stehende Einbrecher erfahren….

Bei der deutschen Wohnbevölkerung sind 1,5 Prozent kriminell, bei der ausländischen Bevölkerung 0,9 Prozent. Man kann nicht ignorieren, dass ein Drittel der Tatverdächtigen bei Einbruchsdelikten Ausländer sind. Nach den Erfahrungen der Ermittler haben die Armutseinwanderung und der starke Flüchtlingszuzug das Problem verschärft. Freisleben hat die Polizeiorganisation im Kosovo mit aufgebaut, er kennt die Strukturen der organisierten Kriminalität in Europa gut. Die ethnische Zugehörigkeit bei der Kriminalität spielt eine viel geringere Rolle, als man annehmen könnte.

Die georgischen Banden arbeiten auch mit Serben, Kroaten oder Tschetschenen zusammen. Im Moment sind es eben die Georgier, die die meisten Einbrüche ausführen. Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? keinerlei Chancen für Islamischen Staat unter Ghaddafi, der nunmehr, nach Ghaddafis Ausschaltung, zunehmend größere Regionen Libyen besetzt. Deren Weg läßt sich mit heutigen modernen Ortungsmethoden, darunter der Satellitenortung, problemlos verfolgen.

Menschenhandel mit den bekannten enormen Lebensrisiken für Transportierte ließe sich auf der Stelle unterbinden — was indessen nicht politsch-wirtschaftlichen Zielen entspricht.

Dazu auch jene, die mehrere tausend Dollar an Menschenhändler in Libyen für die Überfahrt nach Europa zahlen. Organisiertes Verbrechen — wichtige neoliberale Methode der Bevölkerungskontrolle. Hätten diese Autoritäten nicht beispielsweise jenen mutmaßlichen Mörder des Juden Yosi Damari, einen Albaner, als sogenannten Kulturbereicherer ins Land geholt, würde der Jude heute noch leben.

Ausländerfeindlichkeit von bestimmten Ausländern zeigt sich nicht nur in Morden, sondern auch an Vergewaltigungen und anderen Gewalttaten gegen Deutsche, die mit ihren Steuergeldern den Aufenthalt der betreffenden Ausländer finanzieren. Ganz zu schweigen von Raub, Diebstählen, sexueller Belästigung — ebenfalls Delikte ausländerfeindlicher Ausländer. Die Autoritäten bevorzugen bekanntermaßen zudem Ausländer, die christliche Religion, christliche Kultur in Deutschland ebenso ablehnen wie menschlichen Respekt u.

Mordanschlag auf Eishockey-Profi Greg Classen vom 16. Einbruchsserien und andere Straftaten zeigen gemäß Bürgerkritik, daß Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Autoritäten nicht an Einhaltung von Gesetz und Verfassung interessiert sind, Gewalt und Verbrechen gefördert werden. Bertelsmann-Verlag Nach dem Mordanschlag auf den Eishockey-Profi Greg Classen vom 16. Zahlreiche Ostdeutsche, darunter aus Sachsen, bewerten dies als Hinweis darauf, daß zuständige Autoritäten nicht willens sind, den bis 1990 existierenden hohen Sicherheitsstandard wiederherzustellen — vielmehr Gewalt und Kriminalität, darunter die organisierte Kriminalität, entsprechend zunehmendes Mißtrauen und Angst u.

Bezeichnend sei, wie seit 1990 die Zahl der Polizisten und Polizeidienststellen Ostdeutschlands zügig abgebaut wurde, was dem global agierenden organisierten Verbrechen entsprechend nütze. Selbst in kleinen Dörfern sei es daher zu bewaffneten Überfällen auf Geldinstitute, früher undenkbaren Gewalttaten gekommen. Besonders viele Klagen kommen aus Gemeinden, die nicht mehr über ortsansässige Polizisten verfügen — nur zu oft sei die nächste Polizeiwache über 30 Kilometer entfernt.

Verbrecher aller Couleur könnten entsprechend leicht flüchten, wie u. Bemerkenswert ist dagegen, was für ein Großaufgebot an Spezialpolizei bei systemkritischen Kundgebungen und Demonstrationen in Dresden mobilisiert wird. Ein besonderer Erfolg für das organisierte Verbrechen war, wie es heißt, die Abschaffung von Grenzkontrollen, um den Abtransport von in Deutschland geraubten Fahrzeugen sowie anderen Raubgütern zu erleichtern.

Einen Großteil der Taten würden Banden aus Südosteuropa verüben. Die Welt Polizeiliche Kriminalstatistik 2014 für die Landeshauptstadt Dresden Eckpunkte der Kriminalitätsentwicklung In der Landeshauptstadt Dresden wurden 2014 insgesamt 61. Die Steigerung fiel damit geringer aus als im vergangenen Jahr Steigerung von 2012 zu 2013 um 8,5 Prozent. Die Häufigkeitszahl, die angibt wie viele Straftaten rechnerisch auf 100.

Die Gesamtaufklärungsquote stieg auf 51,4 Prozent 2013: 50,1 Prozent. Erfreulicherweise ging der Anteil tatverdächtiger Kinder nochmals zurück, jedoch ist ein leichter Zuwachs bei den Jugendlichen und Heranwachsenden zu verzeichnen. Der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger ist gegenüber dem Vorjahr gestiegen, er entspricht einem Anteil von 17,3 Prozent.

Damit stieg ihr Anteil an der Gesamtzahl der ermittelten Tatverdächtigen um 3,8 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr 2013: 13,5 Prozent.

Die Zahl der Opfer von Straftaten stieg auf 5. Der überwiegende Teil war bereits erwachsen 4. Der durch Kriminalität registrierte finanzielle Schaden betrug rund 66,6 Millionen Euro 2013: 70,2 Millionen Euro. Sicherheitslage und Langzeitentwicklung Im Stadtgebiet von Dresden weicht die Kriminalitätsentwicklung von der in den Landkreisen der Polizeidirektion ab. Die Delikte nehmen seit mehreren Jahren zu. In den letzten fünf Jahren stieg die allgemeine Kriminalität ohne ausländerrechtliche Verstöße im Stadtgebiet um knapp 40 %.

Dresden unterliegt als Landeshauptstadt dabei nicht nur einer erhöhten Einsatzbelastung, sondern in den Landkreisen Meißen und Pirna begangene und ausgewiesene Kapital- Delikte werden teilweise hier bearbeitet. In der Anonymität der Großstadt sind zudem bestimmte Kriminalitätsphänomene verstärkt zu beobachten, wie aktuell der stark gestiegene Wohnungseinbruchsdiebstahl.

Die Entwicklung verläuft dabei unterschiedlich, Anstiegen bei der Straßenkriminalität stehen Rückgänge bei Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Wirtschaftskriminalität gegenüber. Veränderungen zum Vorjahr Diebstahlskriminalität bleibt ein Schwerpunkt Im Stadtgebiet Dresden bildet die Gesamtheit aller Diebstähle nach wie vor den Hauptteil der Gesamtkriminalität, ihr Anteil ist von 47,5 Prozent auf 48,8 Prozent gestiegen. Gegenüber dem Vorjahr ist eine Zunahme auf 29.

Die Aufklärungsquote stieg um 2,5 Prozentpunkte auf 27,6 Prozent, die Zahl der aufgeklärten Fälle stieg auf 8. Die Diebstähle setzten sich zusammen aus 12.

Schwerpunkte im Bereich der Eigentumskriminalität sind weiterhin die Fahrraddiebstähle mit 5. Bei Diebstählen in und aus Böden, Kellern und Waschküchen ist ein Rückgang um 19,3 Prozent auf 5.

Die Fallzahl im Bereich des Diebstahls im besonders schweren Fall in und aus Büro, Lager und Werkstätten blieb mit 955 annähernd gleich gegenüber dem Vorjahr 2013: 952. Kriminalität rund ums Kfz Im Jahr 2014 wurden mit 780 Fällen des versuchten oder vollendeten Kfz-Diebstahles geringfügig weniger Fälle abgeschlossen als im Vorjahr 2013: 799.

Dies entspricht einer Zunahme um 610 Fälle und damit einer Steigerung um 26,0 Prozent. Die Diebstähle von motorisierten Zweirädern blieben mit 184 Fällen annähernd gleich gegenüber 181 Fällen des Vorjahres. Diebstähle in und aus Wohnungen Die Zahl der Diebstähle in und aus Wohnungen ist im Jahr 2014 um 210 Fälle auf 1. Dabei handelt es sich in 430 Fällen um Diebstähle ohne erschwerende Umstände 2013: 372bei denen die Täter entweder zugangsberechtigt waren oder ungehindert in das Tatobjekt Wohnung gelangen konnten.

Dem gegenüber stehen 637 Fälle von Wohnungseinbrüchen 2013: 485bei denen die Täter ein Hindernis überwinden mussten, um in die Wohnung zu gelangen. In 261 Fällen lag dabei die Tatzeit zwischen 06. Insgesamt wurden mit 31,9 Prozent der Diebstähle in und aus Wohnungen anteilig weniger Fälle aufgeklärt als im Vorjahr 2013: 51,2 Prozentobwohl im gleichen Zeitraum mehr Tatverdächtige ermittelt werden konnten 2014: 334 Tatverdächtige; 2013: 307.

Dieser Rückgang der Aufklärungsquote geht maßgeblich auf die gesunkene Aufklärungsquote bei den Wohnungseinbrüchen zurück. Damit liegt die Belastung Dresdens mit Wohnungseinbruchsdiebstählen aber noch immer unter der vieler vergleichbarer deutscher Großstädte, in Leipzig wurden mehr als doppelt so viele Wohnungseinbruchsdiebstähle registriert.

Ausgewählte Kriminalitätsbereiche Rauschgiftkriminalität Im Jahr 2014 sank die Zahl der Rauschgiftdelikte im Stadtgebiet leicht auf 1. Die Aufklärungsquote betrug 92,6 Prozent 2013: 95,0 Prozent. Die Dresdner Polizei ermittelte 1. Somit sank die Zahl der männlichen Tatverdächtigen um 10,7 Prozent und der Anteil der weiblichen Tatverdächtigen stieg um 13,5 Prozent. Der Anteil von nichtdeutschen Tatverdächtigen liegt bei 15,7 Prozent.

Zu berücksichtigen ist, dass das Ausmaß der Rauschgiftkriminalität maßgeblich vom polizeilichen Kontroll- und Feststellungsverhalten geprägt wird. Insgesamt wurden in 544 Fällen allgemeine Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz mittels Crystal und 27 Fälle des unerlaubten Handels mit Crystal festgestellt. Ein direkter Vergleich zu 2013 ist infolge der 2014 eingeführten gesonderten Erfassung für dieses Betäubungsmittel nicht möglich. Im Stadtgebiet Dresden wurde im Jahr 2014 ein Drogentoter 2013: 4 registriert.

Durch die Polizeidirektion Dresden wurden im Stadtgebiet unter anderem ca. Die Menge an sichergestelltem Crystal beläuft sich auf etwa 1,2 Kilogramm. Gewaltkriminalität Die Zahl der Gewaltstraftaten blieb mit 1. Bei einer Aufklärungsquote von 66,0 Prozent sind 849 Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? 2013: 890 ermittelt worden. In 8,5 Prozent aller Delikte der Gewaltkriminalität standen Täter und Opfer in einem verwandtschaftlichen oder partnerschaftlichen Verhältnis zueinander, das sind 0,5 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Weitere 32,5 Prozent bildeten die Raubdelikte 347 Fälle; 2013: 321. Der Anteil der Mord- und Totschlagdelikte lag bei 0,9 Prozent 10 Fälle; 2013: 11. Wirtschaftskriminalität Die Wirtschaftskriminalität sank stark auf insgesamt 469 Delikte 2013: 1.

Die Aufklärungsquote in diesem Bereich betrug 95,9 Prozent 2013: 98,6 Prozent. Der finanzielle Schaden sank auf rund 35,0 Millionen Euro 2013: 40,6 Millionen Euronur noch 2,4 Millionen Euro darunter sind infolge von Insolvenzstraftaten entstanden 2013: 33,0 Millionen Euro.

Damit wurden von rund 1,5 Prozent aller ermittelten Tatverdächtigen 52,5 Prozent des registrierten Gesamtschadens durch Kriminalität verursacht. Straßenkriminalität Die Straßenkriminalität stieg auf 13. Die Aufklärungsquote stieg in diesem Bereich auf 14,8 Prozent 2013: 13,6 Prozent bei zeitgleichem leichtem Absinken der Anzahl der ermittelten Tatverdächtigen 2014: 1.

Massenkriminalität Im Bereich des Ladendiebstahls sind die Fallzahlen erneut angestiegen. Es entstand ein Schaden von 484. Die Aufklärungsquote betrug im vergangenen Jahr 90,4 Prozent 2013: 91,1 Prozent. Die Anzahl der angezeigten Leistungserschleichungen stieg deutlich auf 4.

Treten Seuchen im 100 Jahre

Noch immer kämpft die Neißestadt mit hoher. Seit Wegfall der Pass-Kontrollen vor sieben Jahren, haben Gangster in Görlitz leichtes Spiel.

Dieser war zuvor auf dem Gelände eines Autohandels in einen gesichert abgestellten Mercedes Sprinter eingedrungen und hatte die Pumpe der Servolenkung sowie die Tachometereinheit entwendet. Laut Polizei hatte das Quartett in einem Kaufmarkt in der Morgenbergstraße Spirituosen und Elektroartikel im Wert von 200 Euro gestohlen.

Die Beamten fanden in ihrem Mercedes weitere Spirituosen und Elektronikartikel im Gesamtwert von Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Euro. Außerdem stellten sie zwei Taschen, die für den Ladendiebstahl besonders präpariert waren, sicher.

Bei den Männern handelt es sich den Angaben zufolge um Asylbewerber georgischer und syrischer Abstammung. Alle vier sind bei der Polizei wegen verschiedener Delikte bereits bekannt. Nach Rücksprache mit Staatsanwalt und Richter musste die Bande nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß gesetzt werden. Das Blatt teilt nicht mit, ob sich die für den neuesten Fall zuständigen sächsische Autoritäten zu den Resultaten ihrer Politik äußerten.

In einigen Ländern erhalten Asylsuchende diese in Form von Wertgutscheinen oder als Lebensmittel- und Hygienekartons. Kinder haben Anspruch auf 20 Euro. Werden keine Sachleistungen gezahlt, stehen erwachsenen Familienmitgliedern 225 Euro zu. Fast alle Bundesländer stellen nach Angaben der zunehmend auf Geldleistungen um. Im Juni 2014 hat sich das Bundeskabinett auf eine des Asylbewerberleistungsgesetzes geeinigt, die die Leistungssätze dauerhaft auf 352 Euro festlegen soll.

Leistungen wie zum Beispiel Lesehilfen oder Zahnersatz werden nicht erstattet. Die Bundesländer und haben als einzige Länder eine Krankenversicherung für Asylsuchende eingeführt. Quelle 1,5 Milliarden Euro gab die Bundesrepublik 2013 nach des Statistischen Bundesamts für die finanzielle Unterstützung Asylsuchender aus.

Seit 1994 waren die Ausgaben kontinuierlich gesunken. Seit 2009 nehmen sie aufgrund gestiegener Antragszahlen wieder zu. Indessen fehlen in dem Tagesschau-Bericht entsprechende Fragen u. Berichte dieser Art werden sehr gut bezahlt — u. Bemerkenswert ist, daß derartige Gruppierungen für ihre Aktionen vom Staat bezahlt werden, staatliche Gelder erhalten. Sie hätten nicht aufgemacht, weil in den Wochen zuvor immer wieder bei ihnen geklingelt worden sei, mitten in der Nacht, um drei oder vier Uhr morgens.

Sie hätten Angst gehabt, sagen sie, erzählen von rassistischen Übergriffen…Einige Äußerungen der Nachbarn zeigen zumindest, dass Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Asylbewerber mit Argwohn beobachtet werden. Die seien frech, laut, man fühle sich gestört, sagen Anwohner gegenüber tagesschau.

In Eritrea hätten sie von der Freiheit in Deutschland geträumt. Aber seitdem sie hier sind, fürchten sie sich. Was die Demonstrationen genau bedeuten, verstehen die Freunde Khaleds nicht, aber sie spüren: Sie sind hier nicht erwünscht…Nachdem die Polizei am Dienstag zunächst behauptete, es könne sich um einen Selbstmord handeln, haben die Männer kein Vertrauen in die Aufklärung der Tat: Am Mittwochabend, nach ihren Zeugenaussagen auf dem Polizeipräsidium, bedrängten sie den Ermittlungsführer der Kriminalpolizei mit Fragen: Warum man nur sie mitgenommen habe?

Werden die anderen Nachbarn auch befragt? Wir wollen hier alle einfach Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? weg, egal wohin, Hauptsache weg aus dieser Stadt. Besonders strikt wird das Berichterstattungsverbot im Falle von Ländern gehandhabt, aus denen Asylbewerber kommen.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, für welche Medien derartige Zensurvorschriften gelten. Wie es hieß, verzichtete Orosz trotz der in Dresden vorherrschenden Meinung über mutmaßliche Täter überraschend auf politisch unkorrekte Fragen an die Eritreer.

Werden die anderen Nachbarn auch befragt? Dies spricht Bände über die Wertvorstellungen der Pegida-Gegner — und ihrer Unterstützer aus dem deutschen Mainstream. Bild-Zeitung: Dresden — Wie dreist kann man Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? sein? Doch anstatt zu flüchten oder sich zu stellen, spielte er lieber das Opfer. Zwei Tage nach dem Mord marschierte er in der. Wir wollen hier alle einfach nur weg, egal wohin, Hauptsache weg aus dieser Stadt. Der Hunger scheint ihm jetzt jedoch vergangen zu sein.

Nachdem der Afrikaner bei der ersten Vernehmung ein Geständnis ablegte, entschied er sich später nichts mehr zu sagen und sitzt derweil in U-Haft… Ausriß. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat. Das Zitat wurde von vielen Medien aufgenommen. Januar, drei Tage nach der Tat, die Wohnung des Opfers besuchte, war auch der Mörder anwesend! Auch bei der Demonstration für Khaled, die am Samstag, 17. Januar, durch die Dresdner Innenstadt zog, war der Täter dabei.

Hielt ein übergroßes Foto des Opfers in die Luft… Laut seien bei der Obduktion außerdem erhebliche Mengen Drogen im Körper gefunden worden. Khaled Idris Bahray 20 aus Eritrea wurde ermordet. Dem kaltblütigen feigen Mord vorausgegangen sind etliche Bedrohungen und Anfeindungen, in dem Gebiet in dem Khaled wohnte. Nun forderte die andauernde Stimmungsmache ihr erstes Todesopfer in Dresden. Es wurde berichtet das Kahled blutüberströmt am Dienstagmorgen vor seiner Hintertür im offenen Hof gefunden wurde.

Die Bullen versuchten zunächst diesen Mord zu vertuschen, in dem sie öffentlich berichteten dass Kahled verstorben ist. Wir schließen aus, dass es sich um einen Unfall handelt. Von vorsätzlichem Handeln ist auszugehen. Dieser Mord ist nicht mehr hinnehmbar.

Zulange haben wir die Rassisten Hetzen lassen. Es heißt jetzt aktiv zu werden! Den Rassistischen Terror zurückzuschlagen und die Rassisten da anzugreifen wo sie auftauchen. Das sind wir jenen zahlreichen Migranten und Geflüchteten schuldig die unter dem rassistischen Terror von Staat und Nazis zu leiden haben! Wir sind traurig und wütend zu gleich. Unsere vollste Anteilnahme richtet sich an die Angehörigen und Freunde von Khaled.

Es ist Zeit an dynamisches aktives Zeichen zu setzen. Es gilt sich in großen Gruppen zusammenzuschließen und gegen eben jene vorzugehen die das Leben verachten und Menschen zu zweiter Klasse degradieren wollen. Khaled Idris Bahrays Tot ist ein weiterer schmerzhafter Höhepunkt, doch vergessen wir nicht all die Anderen, die aufgrund ihrer Hautfarbe oder ihres Passes täglich Schikanen und Übergriffen ausgeliefert sind.

Genau jenes Umfeld die Khaleds Mord zu verantworten haben. Es heißt offensiv gegen die Teilnehmenden dieses Aufzugs vorzugehen. Kommt Montag nach Dresden um Khaled zu sühnen.

Schollmeier arbeitet nach eigenen Aussagen in Dresden mit Asylbewerbern aus Eritrea, äußert sich indessen nicht zur speziellen Eritreer-Problematik — die Ermordung eines Moslem-Eritreers durch einen anderen Moslem-Eritreer hatte u. Die mit dem Mörder und dem Opfer zusammen wohnenden Eritreer waren durch bemerkenswerte Falschaussagen Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

der Tat aufgefallen. Auch dies hatte in Dresden zu Unmut geführt. Und warum sie keine Skrupel hatten, sich an der Pro-Khaled-Demonstration in Dresden zu beteiligen. Solange es diesen weiteren Beitrag nicht gibt, bietet das Thema lediglich viel Material u. Gezielte Gewalt-und Verbrechensförderung in Sachsen — der Fall des libyschen Asylbewerbers Zobeda A. Nun ging der Mann mit seiner 56. Straftat, bei Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Einbruch auf frischer Tat ertappt, der Polizei endlich ins Netz und wanderte anschließend in Untersuchungshaft.

Zwei Haftbefehle lagen gegen Zobeda A. Unter anderem wegen Nichterscheinens beim Gericht, die Anklage dort: Diebstahl und Crystal-Besitz. Zudem muss er sich wegen mehrerer weitere Dinge, von Diebstahl über gefährliche Körperverletzung bis Einbruch mit Waffen, vor Gericht verantworten. Der Ganove terrorisiert die Stadt Chemnitz mit seinen kriminellen Machenschaften schon seit einiger Zeit. Polizei und Justiz waren zusehends nicht im Stande den Mann zu stoppen.

Jetzt haben ihn Polizei und Justiz gestoppt: Beamte nahmen Dauereinbrecher Zobeda A. Ein Haftrichter schickte den libyschen Asylbewerber in U-Haft. Monatelang terrorisierte der Ganove die Stadt, beging serienweise Einbrüche, Diebstähle und andere Straftaten… Zudem wartet eine Anklage mit 14 Punkten auf den Dauer-Gauner wegen Einbrüchen, Diebstahl, Nötigung, gefährlicher Körperverletzung und Einbruch mit Waffen — in der Schönherrstraße hatte der Täter einen Zeugen 31 auf der Flucht mit einem Cuttermesser verletzt… Morgenpost Sächsische Medien teilen nicht mit, wie hoch der von dem Libyer angerichtete Schaden für den Steuerzahler u.

Zudem fehlen Angaben über die entstandenen Polizei-und Justizkosten, die ebenfalls der deutsche Steuerzahler tragen muß. Offenbar haben sich zuständige deutsche Autoritäten, darunter in Chemnitz, immer noch nicht dazu positioniert, warum der Intensivtäter ins Land gelassen, eine so hohe Zahl von Straftaten sowie enorme Gefährdung für die Bevölkerung zugelassen wurde.

Wer die Kosten trägt, warum Unterkünfte für Asylbewerber fehlen. Das hochlukrative Geschäft mit dem geförderten Menschenhandel.

Die Lage in Brasilien, machistische Gewalt in Indianerkulturen. Zitat Berner Zeitung: Herr Urbaniok, gemäss Ihrer Studie sind Ausländer fast viermal häufiger gewalttätig gegenüber ihrer Partnerin als Schweizer. Sie sprechen von einem statistisch hoch signifikanten Zusammenhang zwischen Ausländern und häuslicher Gewalt. Wie interpretieren Sie das Ergebnis Ihrer Studie? Es ist tatsächlich so, dass Täter mit bei der häuslichen Gewalt, ähnlich wie bei den Tötungsdelikten, massiv überrepräsentiert sind.

Zu den Ursachen gibt es verschiedene Erklärungsmöglichkeiten und unterschiedliche Meinungen. Einen Faktor schätze ich aber als entscheidend ein: Es ist der kulturelle Hintergrund. In gewissen Kulturkreisen gibt es eine andere familiäre Rollenvorstellung. Hier wird es häufiger als legitim angesehen, wenn der Mann die Frau vollkommen dominiert. Wenn das die Basis für Gewaltdelikte ist, nennen wir das eine delinquenzfördernde Weltanschauung. Können Sie eingrenzen, aus welchen Kulturkreisen die gewaltausübenden Männer stammen?

Am deutlichsten übervertreten sind Männer aus dem Balkan, der Türkei und Afrika. Alles Länder, in denen der muslimische Glauben vertreten ist, wenn nicht sogar von der Mehrheit der Bevölkerung praktiziert wird. Spielt die Religion bei der häuslichen Gewalt auch eine entscheidende Rolle? Im Rahmen unserer Studie haben wir auch nach der Religion der Täter gefragt. Und hier zeigt sich: Es dominieren die Gruppen der Konfessions­losen und der Muslime, die Zahlen verstehen sich in Bezug auf die Gesamtbevölkerung.

Allerdings sind wir vorsichtig bei der Interpretation dieses Befundes. Denn einerseits sind Konfessionslose eine unklare Gruppe. Sie enthält auch Personen, bei denen keine Informationen zur Religion vorlagen. Andererseits sind Täter mit muslimischem Glauben zwar überrepräsentiert, was aber einfach eine Folge der Dominanz bestimmter Herkunftsländer sein kann.

Machistische Gewalt gegen Frauen, Ehrenmorde in Brasilien. Nach Angaben einer Polizeisprecherin verlief der Aufzug ruhig.

Dazu aufgerufen hatte unter anderen die Naturfreundejugend. Seine Macht erstreckt sich also nicht nur auf wirtschaftliche Entscheidungen etwa zursondern auch, wegen der besonderen Rolle der, auf politische Entscheidungen, die andere nicht treffen können, da sie nicht selbst publizieren.

Tendenzschutz bedeutet also konkret, dass der Verleger berechtigt ist, die politische Richtung der ihm gehörenden Medien zu bestimmen und seine und zu verpflichten, in einer bestimmten Art und einem bestimmten Stil Texte, Bilder und Filme in einer bestimmten politischen Sichtweise zu produzieren. Ein Recht vonjournalistisch und inhaltlich vom Verleger unabhängig zu sein, besteht nicht… Oppositionsbewegung Pegida in Dresden am 9.

Wortwitz auf Plakat der Oppositionsbewegung Pegida am 9. Der gesamte Mitschnitt — anklicken: Die Logik der Pegida-Gegner — halb Afrika nach Sachsen. Die staatliche Polizei Dresden spricht von 6500 Teilnehmern, Pegida von rd.

Armselige Gegendemonstrationen in Dresden mit lediglich einigen hundert Leuten — offenbar bezahlen zuständige Stellen von Staat und Regierung inzwischen keine Leute mehr, damit sie gegen Pegida auf die Straße gehen, gar auf Pegida-Anhänger einprügeln. Gut in Erinnerung ist noch die Demonstration von Pegida-Gegnern, die keinerlei Skrupel hatten, gemeinsam mit dem Mörder des Eritreers Khaled durch Dresden zu laufen.

Tatjana Festerling — Kritik an sog. Eine Bürgersprechstunde, zwei Treffen im Landtag im Januar und Februar sollen erst der Anfang gewesen sein. März ist ein Gespräch in Berlin mit Staatssekretär Friedrich Kitschelt vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit anberaumt. Initiiert haben das der Bundestagsabgeordnete Arnold Vaatz und Landtagsabgeordneter Lars Rohwer. Die dialogbereiten Unionspolitiker folgen damit dem Beispiel der AfD, die sich zu Jahresbeginn als erste im Landtag vertretene Partei mit Pegida-Anhängern zu Gesprächen getroffen hatte… Reiko Beil, 44, aus der Gruppe der Pegida-Anhänger, die nach Berlin fahren wird, erläuterte vor den Kundgebungsteilnehmern die Hintergründe der neuesten Entwicklungen um direkte Pegida-Kontakte zur Bundesregierung, zwecks Stellens von Forderungen und Debatte.

Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015. Wir erleben den Anfang vom Ende von Pegida. Dies könne auch eine Erlösung für Dresden sein. Deutschland darf kein Ort für Rassismus, Hass und Hetze gegen Muslime sein. Kein Wort von Schwesig zu dem Fakt, daß dies nur eine Minderheit betrifft, die Mehrheit aus anderen Gründen nach Deutschland kommt, kein Asyl erhält. Doch das ist nicht Deutschland.

Der Blick in unsere Geschichte und der wirtschaftliche Verstand sagen uns: Deutschland darf Flüchtlinge und Asylbewerber nicht verstoßen. Deutschland muss weltoffen und tolerant bleiben. Wir müssen ganz deutlich machen, dass diejenigen, die da auf einigen Straßen ihre Parolen rufen, eine kleine Minderheit mit einer lauten Stimme sind.

Schüler in Neu-Ulm: Ausriß: Christen wurden in Pakistan lebendig verbrannt. Die Pegida-Proteste in Dresden vom 2. Die zuständigen deutschen Autoritäten haben in den letzten Jahren auf vielfältige Weise die Ausbreitung des organisierten Verbrechens in Deutschland gefördert. So wurde durch weitgehende Abschaffung der Grenzkontrollen ermöglicht, daß Straftäter aller Art leichten Zugang zu Deutschland haben — und mit Beute, darunter geraubten Autos, problemlos Deutschland verlassen können.

Eine unbekannte Zahl von Straftätern hält sich in Deutschland auf, ohne daß die zuständigen Autoritäten gemäß existierenden Gesetzen sowie der Verfassung eingreifen. Mit welchen extrem artifiziellen Figuren man heute im Berufsleben zwangsläufig konfrontiert ist In Politik und Journaille besonders abstoßend. Die Zersplitterung des neoliberalen Selbst beginnt in dem Moment, da eine handelnde Person erkennt, dass sie nicht bloß Studentin oder Angestellte ist — sondern zugleich ein Produkt, das verkauft werden muss; eine wandelnde Reklame; ein Verwalter des eigenen Lebenslaufs; und der Entrepreneur der eigenen Möglichkeiten.

Er oder sie muss damit zurechtkommen, gleichzeitig Subjekt, Objekt und Zuschauer zu sein. Sie ist gleichzeitig das Geschäft, der Rohstoff, das Produkt und der Kunde des eigenen Lebens. Sie ist ein Haufen von Werten, die investiert, betreut, verwaltet und entwickelt werden wollen; sie ist zugleich aber auch eine Ansammlung von Risiken, die ausgelagert und minimiert werden müssen und gegen Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

man wetten kann. Sie ist beides, der Star und das entzückte Publikum der eigenen Vorstellung. Es geht hier nicht um Masken, die man mühelos ausprobieren könnte. Es geht um Rollen, die ständig verstärkt und reglementiert werden müssen. Foucault hat darauf hingewiesen, dass das neoliberale Selbst die Grenze zwischen Produktion und Konsum verwischt.

Weiterhin gibt es keine vorgegebenen Hierarchien und festen Handlungsmuster, es gibt für jeden nur ein ständig wechselndes Rollenverzeichnis, das sich nach den Erfordernissen des Moments richtet. Den größtmöglichen Nutzen erwirtschaftet die handelnde Person, wenn sie sich als in jeder denkbaren Hinsicht absolut flexibel zeigt. Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

marschierte Legida durch Leipzig. Die Kosten von Demo- und Gegendemo sind immens. Fünf Millionen Euro kosteten die Polizeieinsätze, schätzt die Polizeigewerkschaft GdP. So stellt das Land Berlin, das für zwei Demos 158 Beamte nach Leipzig schickte, dem Freistaat dafür 35 000 Euro in Rechnung. Die 44 Hundertschaften, die am 21.

Januar die größte Demo schützten, kosteten allein 1,7 Mio. Euro — ohne Hotel und Verpflegung. Polizei ist zuallererst wegen gewalttätigen Gegendemonstranten im Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?, nicht wegen der Oppositionsbewegung Pegida…In Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? weit auffälliger, wieviel Geld der Steuerzahler wegen Legida-Gegendemonstranten verpulvert wird.

Anti-Pegida-Proteste häufig aus der Staatskasse, also vom Steuerzahler finanziert… Erwähnt wird nicht, welche enormen Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? zur Finanzierung von Pegida-Gegendemonstrationen aufgewendet werden — die enorme Kosten verursachen, von Polizeieinsätzen bis hin zu Terroranschlägen u. Er könne sich daran allerdings nicht beteiligen, da niemand aus der Politik mit ihm reden wolle.

Der 42-Jährige kündigte an, den Druck von der Straße weiter zu erhöhen. März sei eine Großkundgebung geplant, bis Ende April habe er eine Dauergenehmigung.

Die Stadt Dresden wies das jedoch zurück. Er sei positiv überrascht von der Pegida-Gruppe. Das hätten zuletzt die 68-er erreicht. Damals sei Druck der Straße von links eingestellten Studenten erfolgt. Nun handele es sich in ihrer Mehrheit um Bürger, die in kein gängiges Links-rechts-Schema passten. Allen gemein sei, dass sie Politik offenbar nicht mehr verstünden. Auch deshalb habe er einem Teil der Gruppe zu einem Termin in Berlin verholfen. Demnach werden drei Pegida-Sympathisanten mit Staatssekretär Friedrich Kitschelt aus dem Entwicklungshilfeministerium zusammenkommen.

Der 14-köpfigen Gruppe gehören überwiegend Rentner, Angestellte und Selbstständige an. Ihre Sprecher sind die Dresdner Heiko Müller 50 und Reiko Beil 44. Heute Abend will Pegida zum 18. Mal auf die Straße gehen. Pegida ist Geschichte… Es ist vorbei. Frankfurter Allgemeine Zeitung, Januar 2015.

Wir erleben den Anfang vom Ende von Pegida. Leipziger Volkszeitung Die Pegida-Proteste in Dresden vom 2. Kulturbereicherung in Meißen durch Ausländer in Disko — kurz vor Serie neuer Demonstrationen der Oppositionsbewegung Pegida. Deutsche Frauen in Meißen belästigt, eine geohrfeigt.

Zuständige deutsche Autoritäten erhöhen zügig die Zahl frauenfeindlicher, extrem machistischer, zu Gewalt gegen Frauen bereiter Personen im Land. Bereits erreichte Resultate weisen auf Ziel einer zunehmend frauenfeindlichen Gesellschaft. Laut Augenzeugin hätten die Ausländer hier junge Frauen belästigt.

Als sich die Meißnerin 33 die Belästigung nicht gefallen lassen wollte, sei sie von einem der Männer geohrfeigt worden. In der Folge habe sich eine Schlägerei zwischen den deutschen Nachtcafé-Gästen und den Ausländern entwickelt.

Auf der Dresdner Straße vor dem Gebäude soll die Schlägerei zu einer Straßenschlacht mit Messern und Gullideckeln ausgeartet sein. Was laut Angela Merkel zu Deutschland gehört…München 2014. Was Pegida-Gegner ganz toll, kulturbereichernd und weltoffen finden, in Übereinstimmung mit ihren tatsächlichen Wertvorstellungen über Frauenrechte. Zuständige deutsche Autoritäten erhöhen zügig die Zahl frauenfeindlicher, extrem machistischer, zu Gewalt gegen Frauen bereiter Personen im Land.

Bereits erreichte Resultate weisen auf Ziel einer zunehmend frauenfeindlichen Gesellschaft. Entsprechende Gesellschaftsmodelle werden in Deutschland kopiert. Wie die Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

zeigt, haben zuständige deutsche Autoritäten bei der Schaffung einer zunehmend frauenfeindlichen Gesellschaft mit Ehrenmord-Kultur, brutaler Unterwerfung der Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? erstaunliche Erfolge erzielt. Vor allem die zügige Erhöhung der Zahl frauenfeindlicher, extrem machistischergewaltbereiter Personen in Deutschland zeitigte entsprechende Resultate.

Täglich melden die Medien frauenfeindliche Vorfälle jeder Art, zudem gravierende Gewalttaten gegen deutsche, aber auch ausländische Frauen. Gemäß der Regierungspolitik handelt es sich dabei um Kulturbereicherung. Die Faktenlage zeigt zudem, daß es den zuständigen deutschen Autoritäten offenbar darauf ankam, die Zahl potentieller Vergewaltiger in Deutschland spürbar zu erhöhen.

Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus. Als besondere Form der Gewalt gegen ausländische Frauen wird in offiziellen Studien die Zwangsverheiratung genannt — daß selbst diese Gewaltform von den zuständigen deutschen Autoritäten in einem Land wie Deutschland nicht unterbunden wird, spricht Bände über die Wertvorstellungen der entsprechenden Regierungsstellen. Auffällig ist zudem, wie auch in Deutschland die Verbreitung von Gewalt-Pornographie gefördert wird, um ein frauenfeindliches gesellschaftliches Klima zu schaffen.

Per Google-Suche hat man rasch heraus, welche deutschen Medien gemäß Zensur-und Berichterstattungsbestimmungen am Internationalen Frauentag 2015 die Transformation Deutschlands in eine immer frauenfeindlichere Gesellschaft verschweigen. Da es, etwa wie in Sachsen, keine Abschiebung von vielen Tausend gibt, verlangt die Asylantenindustrie ständig neue Unterbringungskapazität. Internationaler Frauentag 2015, Resultate und Ziele der Frauenpolitik.

Was laut Angela Merkel zu Deutschland gehört…München 2014. Was Pegida-Gegner ganz toll, kulturbereichernd und weltoffen finden, in Übereinstimmung mit ihren tatsächlichen Wertvorstellungen über Frauenrechte.

Ausriß, Kulturbereicherung in Köln — Polizeibeamte und Eskortierter. Die inzwischen Dreißigjährige betont, welche Schmerzen sie beim Geschlechtsverkehr mit ihrem Mann erleide — daß bis zum nächsten Mal daher mindestens zwei Wochen vergehen müßten. Auch deutsche Politiker hatten nicht die geringsten Skrupel, selbst solchen afrikanischen Ländern sog.

Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

Ich sehe da auch viel Scheinheiligkeit. Über diese grausamen Menschenrechtsverletzungen muss man diskutieren — doch just dies ist nicht erwünscht. Der Staat hat sämtliche Machtmittel, um diese Barbarei sofort zu beenden, doch dazu fehlt politischer Wille. Eine Politisierung der Verarmten und Verelendeten werde ebenfalls blockiert. Die Gangsterkommandos dienten damit der Aufrechterhaltung politischer Stabilität — ganz im Sinne der Eliten… Frau lebendig verbrannt — Opfer der Banditen-Diktatur in Rio, Ausriß.

Auffällig viel Lob Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? deutscher Politiker für das stark frauenfeindliche Gewalt-Gesellschaftsmodell Brasiliens. Ausriß, enthauptete Frauen in Rio de Janeiro. Bislang in Mitteleuropa nur sehr wenig Interesse für Menschenrechtslage in Slums von Brasilien. Brasiliens Medien bilden die Resultate der Gewaltkultur realitätsgetreu ab — Mitteleuropas Mainstream aus den bekannten Gründen nicht.

Man braucht nur in die Zeitungen zu schauen — immer wieder werden Frauen aus den nichtigsten Gründen getötet. Die extreme machistische Frauenverachtung durch Moslems in Deutschland ist allgemein bekannt — machistische Ehrenmorde — siehe die Verbrennung von Maria P. Islamistische Indoktrinierung hat längst auch in der deutschen Hauptstadt den öffentlichen Respekt gegenüber Frauen und Mädchen stark herabgesetzt.

Was Lehrerinnen an Westberliner Schulen in diesem Kontext zu ertragen haben, weiß längst jedermann. Ungezählte Ostdeutsche hatten nach 1990 immer wieder extreme machistische Frauenverachtung durch Moslems, extrem brutal-sadistische Handlungen wie Blutigschlagen und häusliche Folterung islamischer Mädchen und Frauen sowie andere Straftaten dieser Art angeprangert.

Derartige Ostdeutsche wurden daraufhin u. Nach dem Anschluß von 1990 legte u. Sozialbehörde von Westberlin besonderen Wert darauf, extrem brutale islamische Familienväter mit ihren Großfamilien just in Wohnungen Ostberlins einzuquartieren.

Die ostdeutschen Nachbarn erlebten eine Horrornacht nach der anderen, wenn jene Familienväter regelmäßig nicht nur die Ehefrau, sondern auch die Töchter Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? droschen. Doch weit gefehlt — Ostberliner machten bemerkenswerte Erfahrungen: Wegen gängiger Multikulti-Wertvorstellungen, Multikulti-Regeln, neoliberaler Herzenskälte dachten jene Sozialbehörden garnicht daran, den betroffenen Frauen und Kindern beizustehen, überließen sie ihrem Schicksal.

Warum die Oppositionsbewegung Pegida, die Zustände wie in Neu-Ulm scharf kritisiert, daher von Politikern, Parteien, Organisationen, organisiertem Verbrechen so scharf verurteilt und attackiert wird. Medien geben üblicherweise nur einen Bruchteil der deutschen Schulrealität wiederdarunter den wichtigen Aspekt, daß Kinder gewöhnlich von ihren Eltern antisemitisch und antichristlich instruiert werden. Die Toten von Charlie Hebdo haben das doch verdient. Man kommt in die Hölle, wenn man das Kreuz der Christen anschaut oder malt.

Im Jahr 2005 wurde das sogenannte Multikulturhaus in Neu-Ulm geschlossen und der entsprechende Verein vom bayerischen Innenministerium verboten. In dem Zentrum soll es zuvor immer wieder Hass-Predigten gegeben haben. Schließlich existieren deutsche Gesetze, die Derartiges streng verbieten. Anders als in Westdeutschland gelten die jetzt von nur wenigen Medien beschriebenen Zustände von Neu-Ulm jedoch in Ostdeutschland nicht als Kulturbereicherung, werden von den Ostdeutschen scharf abgelehnt und kritisiert.

Dresdner beispielsweise wollen derart offenen Christen-und Judenhaß an den Schulen ihrer Stadt nicht. Keineswegs zufällig sind derartige Vorfälle wie in Neu-Ulm aus Dresden und anderen ostdeutschen Städten nicht bekannt.

Neu-Ulm ist kein Einzelfall — aus ungezählten westdeutschen Schulen ist seit Jahren Gleiches bekannt — und wird nicht zufällig von den politisch Verantwortlichen nicht verhindert.

Jude wieder Schimpfwort 2015 in Deutschland, geförderter Judenhaß wie im Dritten Reich wieder auf dem Vormarsch — was Hitler sehr gefreut hätte.

Immer mehr jüdische Jugendliche werden deshalb von ihren Eltern von den staatlichen Schulen abgemeldet und besuchen jüdische Einrichtungen…Manchmal geht das Hetzen gegen jüdische Mitschüler vor allem durch arabische Kinder so weit, dass die Betroffenen die Regelschule verlassen und auf eine jüdische Einrichtung wechseln.

Politschauspieler-und Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? zeigen, daß es mit der Freiheit der Andersdenkenden — siehe Zitat von Rosa Luxemburg — in Deutschland nicht weit her ist. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Resultate weisen auf tatsächliche Ziele staatlicher Politik. Förderung von Judenhaß in Deutschland mit beachtlichen Erfolgen…Was Adolf Hitler heute alles sehr gefreut hätte. Das Thema habe auch die Schüler beschäftigt.

Augsburger Allgemeine Wie von vielen Deutschen immer wieder zu hören ist, stehe hinter der bewußten und zielstrebigen Förderung von Judenhaß, der zügigen Erhöhung der Zahl von Judenhassern in Deutschland ganz offensichtlich Naziideologie in den Köpfen politisch Verantwortlicher, in zuständigen staatlichen Stellen und Behörden — was offiziell natürlich stets abgestritten werde. Wer die Zahl der Judenhasser in Deutschland erhöhe, sei selber Judenhasser.

Bislang darf der gesteuerte Mainstream u. Nach der Pariser Anschlagsserie gilt dies besonders. Immer mehr jüdische Jugendliche werden deshalb von ihren Eltern von den staatlichen Schulen abgemeldet und besuchen jüdische Einrichtungen…Manchmal geht das Hetzen gegen jüdische Mitschüler vor allem durch arabische Kinder so weit, dass die Betroffenen die Regelschule verlassen und auf eine jüdische Einrichtung wechseln. Ein Medien-Tabu ist auch der brutale Machismus unter Judenhassern, was auf den Kontext der Moslem-Bevölkerungsexplosion, das Degradieren von Moslem-Frauen zu Gebärmaschinen weist.

Nicht zufällig werden auch Judenhasser-Organisationen der Ukraine von interessierter Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Seite mit hohen Summen finanziert. Aus westlichen Ländern werden sogar radikale Islamisten in Länder wie Syrien geschickt, um dort Christen zu ermorden.

Daß derartiges nicht verhindert wird, ist eine Tatsache. Europäische Autoritäten, die nazistisch orientierte Judenhasser politisch und finanziell kräftig unterstützen, stehen politisch auf welcher Seite des Links-Rechts-Spektrums?

Jude wieder Schimpfwort 2015 in Deutschland — was Hitler sehr gefreut hätte. Der Mann dieses Pärchens, der sich später als Marokkaner entpuppte, schrie und beleidigte die Demonstranten. Als er einen älteren Mann ca. Denn das schien den Marokkaner noch mehr in Rage zu bringen. Nazis und Faschisten als bevorzugte Interviewpartner…Was wohl das Symbol auf dem Kampfhelm zu bedeuten hat, werden sich viele Uninformierte gefragt haben.

Schließlich heißt es stets auch offiziell, der Nazi-Vorwurf gegen die ukrainischen Streitkräfte sei pure russische Propaganda. Ermordung von russischen, ukrainischen Juden in der Ukraine durch Deutsche. Ostukrainische Russen halten dies für sehr problematisch — hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington nicht. Auswärtiges Amt in Argumentationshilfe 2015 zum Ukraine-Konflikt. Gauck eingehakt mit Oligarch und Milliardär Poroschenko — Gauck ohne Kritik an Kriegsverbrechen: Gauck, der typische ostdeutsche Bürgerrechtler, und Poroschenko, Oligarch, Milliardär, Nazi-und Faschistenfinanzierer.

An den Resultaten der Politik ostdeutscher Bürgerrechtler wie Gauck läßt sich gut ablesen, welche Ziele diese tatsächlich verfolgten, welche Wertvorstellungen diese tatsächlich hatten.

Gaucks blendendes Verhältnis zu Poroschenko spricht in diesem Sinne Bände. Welche deutschen Medien derzeit über das Asow-Bataillon berichten, ohne auf dessen Nazi-Ideologie zu verweisen, hat man per Google — und Paperball-Suche rasch heraus.

Der gleichgeschaltete deutsche Mainstream schweigt ohnehin zur nazistisch-antisemitischen Ausrichtung von Marionetten-Streitkräften. Dies spricht Bände — auch über Wertvorstellungen. Die Tätowierungen waren bei einem im Gefecht getöteten Mann der Nationalgarde entdeckt worden, die von der Kiewer Marionettenregierung aus Mitgliedern des Rechten Sektors gebildet worden war.

Tätowierungen dieser Art, nicht neu, lassen interessante Schlüsse zu — hochrangige Politiker in Berlin, Brüssel, Washington sehen bisher indessen keinerlei Grund für Kritik… Ausriß. Jude wieder Schimpfwort 2015 in Deutschland — was Hitler sehr gefreut hätte.

Ukrainische Truppen kämpfen sogar mit Wehrmachtsstahlhelmen — Hakenkreuz aufgemalt, laut Video. Nazi-Stahlhelm im Kessel von Debalzewo zurückgelassen. Auswärtiges Amt in Argumentationshilfe 2015 zum Ukraine-Konflikt. Bemerkenswert, daß der deutsche Mainstream darüber nicht berichtet. Ob sich wohl Steinmeier dazu positioniert? Politschauspieler-und Medienreaktionen zeigen, daß es mit der Freiheit der Andersdenkenden — siehe Zitat von Rosa Luxemburg — in Deutschland nicht weit her ist.

Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Was die Oppositionsbewegung Pegida alles in der Kulturstadt Dresden verhindern möchte. Ob begründet oder nicht: Diesen Ängsten will ich damit begegnen. Lesen Sie auch: Glauben Sie, das ist der richtige Weg? Ich möchte doch bestimmt kein Flatrate-Bordell für Asylbewerber, aber klar ist: Diese Männer haben ein sexuelles Bedürfnis. Da machen wir aber die Augen zu, soweit denkt niemand. Der Bedarf ist doch da. In unserer Gesellschaft haben wir doch auch Prostitution, das soll doch ein anerkannter Beruf sein, die Zeitungen und das Internet sind voll mit Anzeigen.

Mein erster Gedanke ist gar nicht, wer das bezahlt. Der hatte natürlich keinen Erfolg. Aber vielleicht findet sich auch da ein Unterstützerkreis. Einen Namen hätten Sie also schon. Vielleicht erklärt sich auch ein Bordellbesitzer bereit, ein gutes Werk zu tun.

Am Vormittag ist da ja eh nicht viel los, vermute ich. Ich habe ihn gefragt: Warum sagen Sie das nicht, damit wir an die Wurzeln des Problems gehen können? Er antwortete: Das dürfen wir ja nicht, Frau Schwarzer, das gilt als Rassismus. Vielfältiges Anschauungsmaterial für soziokulturell interessierte Ausländer Mitteleuropas, die u.

Dass seine kontroverse Forderung für Diskussionen sorgen wird, war dem pensionierten Pfarrer Ulrich Wagner aus Siegertsbrunn klar. Unter den Usern von tz. Doch einige begrüßen zumindest, dass das Thema angesprochen wird. Was laut Angela Merkel zu Deutschland gehört…München 2014.

Was Pegida-Gegner ganz toll, kulturbereichernd und weltoffen finden, in Übereinstimmung mit ihren tatsächlichen Wertvorstellungen über Frauenrechte. Wie der deutsche Regierungssender Deutsche Welle die Situation in Dresden darstellt, was alles fehlt. In dem Beitrag fehlen die vielfältigen Gründe für Probleme mit Ausländern in Dresden — darunter der spektakuläre Mord an einem Moslem-Eritreer durch einen Moslem-Eritreer beides Asylbewerberdie früher unbekannte Drogenkriminalität, als deren Täter vor allem Afrikaner polizeilich registriert sind, ferner Raub, Diebstahl, machistisch-sexistische Übergriffe auf deutsche Frauen und Mädchen.

Besonders bemerkenswert ist, daß der Hinweis auf Moslems als engagierte Judenhasser fehlt — und Pegida just die Rechte der Juden in Deutschland verteidigt, die Förderung des Judenhasses verurteilt. Die Brasilianerin Rosalinda Mildner, die mit deutschem Ehemann und Sohn stets an den Protesten teilnimmt, nennt sich Opfer eines Übergriffs durch einen Asylbewerber, der im Bus versucht habe, ihr den Koffer zu rauben.

Ihr Ehemann nennt sich Katholik und äußert die Hoffnung auf eine Pegida-Bewegung in Brasilien — dort vor allem gegen Korruption, für die Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

zivilisatorischer Werte. Schollmeier arbeitet nach eigenen Aussagen in Dresden mit Asylbewerbern aus Eritrea, äußert sich indessen nicht zur speziellen Eritreer-Problematik — die Ermordung eines Moslem-Eritreers durch einen anderen Moslem-Eritreer hatte u. Die mit dem Mörder und dem Opfer zusammen wohnenden Eritreer waren durch bemerkenswerte Falschaussagen zu der Tat aufgefallen.

Auch dies hatte in Dresden zu Unmut geführt. Das sind Leute aus Tunesien, Marokko — dorthin fahren wir in den Ferien. Diese Voraussage stellte sich erwartungsgemäß als richtig heraus, wird indessen verschwiegen. Was brasilianischen Lesern im Zusammenhang mit Rosalinda Mildner alles verschwiegen wird — u.

Bemerkenswert ist, daß es in Dresden Leute gab, die vor Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Hintergrund der allgemeinen Voraussage, daß ein anderer Asylbewerber jenen Eritreer Khaled umgebracht habe, keinerlei Skrupel hatten, mit dem Mörder auf der Straße zu demonstrieren.

Der Mörder hielt dabei gar ein großes Foto seines Opfers in die Höhe. Die Organisatoren befürchten einen rassistischen Hintergrund, die Flüchtlinge haben Angst vor Pegida. Wer aus Sicht der Pegida-Gegner den Mord an dem Moslem-Eritreer von Dresden begangen hat. Das Zitat wurde von vielen Medien aufgenommen. Januar, drei Tage nach der Tat, die Wohnung des Opfers besuchte, war auch der Mörder anwesend!

Auch bei der Demonstration für Khaled, die am Samstag, 17. Januar, durch die Dresdner Innenstadt zog, war der Täter dabei. Hielt ein übergroßes Foto des Opfers in die Luft… Laut seien bei der Obduktion außerdem erhebliche Mengen Drogen im Körper gefunden worden. A ngesichts der ständigen Drohungen gegen Asylbewerber in der Gegend Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? es nur wenig Zweifel daran, dass der 20-Jährige Opfer von Extremisten geworden sei.

Die Organisation fordert eine transparente Prüfung der Autopsie und ein Gerichtsverfahren für die Täter. Zudem eine angemessene Beerdigung und psychologische Beratung und Unterstützung für die Freunde, die mit dem 20-Jährigen zusammengelebt haben.

Es müsse außerdem angemessene Schutzmaßnahmen für die Flüchtlinge aus Eritrea in der Gegend geben. Sozialarbeiter kümmern sich bereits um die Mitbewohner des getöteten Asylbewerbers. Januar 2015 11:16 Uhr 2.

Trotzdem würde ich es für besser halten,die Ermittelungen der Polizei abzuwarten. Es kann sich ja auch um eine Auseinandersetzungen zwischen Asylbewerberneinen Raubmord oder einen eskalierten Streit ohne rechtsextremen Hintergrund gehandelt haben. Große Erfolge bei der Drogenmafia-Förderung durch Deutschlands Autoritäten — Beispiel Frankfurt am Main.

Viele Kulturbereicherer unter den Dealern. Was die Regierenden als gut und vorwärtsweisend für Deutschland halten.

Vorbild offenbar der strategische Partner Brasilien. Es handele sich um eine Form der organisierten Kriminalität mit erheblicher Aunwirkung. Wer wagt überhaupt einen Gedanken daran zu verschwenden, daß politische Entscheidungsträger demokratischer Staatengemeinschaften und mächtige westliche Konzerne genau das fördern, was sie vorgeben, mit aller Härte und Entschlossenheit zu bekämpfen?

Sie scheinen — ob bewußt oder unbewußt, sei einmal dahingestellt — offensichtlich mit jenen anscheinend finsteren Kräften zu paktieren, die sie in aller Öffentlichkeit verdammen. Schlimmer noch: Sie gehen enge Allianzen mit mächtigen internationalen Verbrechern ein, ermöglichen ihnen die Anhäufung immenser Reichtümer, verschaffen ihnen Prestige in den staatlichen Institutionen….

Warum werden Drogenkartelle und kriminelle Syndikate zur politischen Manövriermasse westlicher demokratischer Regierungen? Insofern ist das verbale und publizistische Trommelfeuer um den zu führenden Kampf gegen mafiose Strukturen und das organisierte Verbrechen in Wirklichkeit nicht mehr als eine Verhöhnung derjenigen, die bis heute davon überzeugt waren, genau diesen Kampf im Interesse einer intakten demokratischen Gesellschaft führen zu müssen.

Aber die daran glaubten, sterben langsam aus. Und lassen sich ohne Gegenwehr die Hände binden, wenn ihre Ermittlungen in die Spitzen der Gesellschaft führen sollten. Die flächendeckende vorsätzliche Wirtschaftsvernichtung und deren soziale Folgen wurden bereits ausreichend untersucht.

Indessen wurde auch ein vergleichsweise kriminalitätsfreies Gebiet absichtlich dem organisierten Verbrechen geöffnet, was die Verbrechens — bzw. Gewaltrate geradezu sprunghaft ansteigen ließ. Westdeutsche machen sich gewöhnlich keinen Begriff, welche einschneidenden, einschränkenden Verhaltensänderungen bei den Ostdeutschen damit einhergingen: Angst vor Gewalttaten, Einschüchterung, Individualismus, hohes Mißtrauen gegenüber Mitmenschen, Selbstbewaffnung.

Offener Verkauf lateinamerikanischen Kokains Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Straßenbahnen von Halle, Schießereien zwischen Verbrecherbanden auf Bahnsteigen Leipzigs — Resultat jener hofierten kriminellen Strukturen,die nicht nur Jürgen Roth ausführlich analysiert hat. Jürgen Roth: Wie die westlichen Staaten mit der Drogenmafia kooperieren. Die Polizei wollte Dienstagabend gegen 18. Die etwa 40 Männer u. Der Einsatz lief im Rahmen der Bekämpfung der Straßenkriminalität im Stadtzentrum.

Die Männer sind wohl Drogendealer und stammen vermutlich aus Nordafrika. Die regelmäßigen Drogenkontrollen der Polizei am Wiener Platz sind am Dienstagabend offenbar eskaliert. Mehrere Beamte seien am Abend von Ausländern angegriffen worden, als sie Leute überprüften, die sich regelmäßig in der Umgebung des Hauptbahnhofes aufhielten. Ausriß, Brasilien — zunehmende Zahl von Kindern, deren Mütter Crack-süchtig sind. Bundeswehr an syrischer Grenze in der Türkei… Ausriß, Januar 2015. Zerstörerischste Droge wird im Teilstaat Sao Paulo von über 400000 regelmäßig konsumiert, laut offiziellen Schätzungen.

Kinder Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Crack: Unter der Lula-Regierung wurde Cracksucht zur Epidemie in Brasilien — die Zahl der Süchtigen beträgt inzwischen Millionen, was der Wachstumsbranche weiterhin enorme Gewinne beschert.

Die sozialen Kosten sind indessen ebenfalls enorm — Cracksüchtige erhöhen die ohnehin beträchtliche Zahl der Behinderten Brasiliens — mehr als 20 % der Bevölkerung. Zudem hat die Crack-Beschaffungskriminalität das Ausmaß der Gewalt in Lateinamerikas größter Demokratie deutlich gesteigert. Wachstumsbranche harte Drogen, in Brasilien. Laut Zeitung handelt es sich um einen offenen Drogenmarkt, die Dealer rufen ihre Ware aus. Hohe Kriminalität — in zahlreichen Ländern eine neoliberale Methode zur Paralysierung von Protestpotential, zur Bevölkerungskontrolle No-Go-Areas.

Einen Großteil der Taten würden Banden aus Südosteuropa verüben. Die Welt Auch in Deutschland kommt die Schaffung von Parallelgesellschaften durch die zuständigen Autoritäten gut voran.

Sondergerichte: Gewalt-und Verbrechenskultur in Brasilien — Resultat geschlossene Wohnanlagen für die Minderheit der Mittel und Oberschicht — mit hohen Mauern, Privatpolizei, Wachtürmen, Wachkabinen. Oberster Richter Barbosa zur Gewaltkultur: Fotoserie brasilianischer Journalisten über die Lage in den Slums der größten Demokratie Lateinamerikas, strategischer Partner der Berliner Regierung. Wir teilen die gleichen Vorstellungen von der Freiheit und Würde des Einzelnen, von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und sozialer Marktwirtschaft, von Multilateralismus und der Geltung des Völkerrechts.

Scheiterhaufenopfer MicroondasJanuar 2013, Rio de Janeiro. Bisher keine Distanzierung Berlins von Scheiterhaufenpraxis Brasiliens, die u. Protestpotential der Slums einschüchtern soll. Brasiliens Bürgerfreiheiten: Banditendiktatur zwecks Einschüchterung, Paralysierung von Protestpotential — Methode findet offenbar auch Anklang bei Autoritäten in Deutschland — Schaffung von immer mehr No-Go-Areas: Die rasch wachsenden Slums der brasilianischen Millionenstädte sind nach Darstellung von Sozialwissenschaftlern und Sicherheitsexperten regelrechte Parallel-Staaten, No-Go-Areas, in denen hochbewaffnete Banditenkommandos des organisierten Verbrechens neofeudal die Normen bestimmen, die Bevölkerung terrorisieren.

Dies habe verheerende Auswirkungen auf die Sozialbeziehungen der Slumbewohner und paralysiere Protestpotential. Immer wieder wird daher die Frage gestellt, wem derartige Slumstrukturen am meisten nützen. Doch dann haben die schwerbewaffneten Verbrecherkommandos dies alles wieder zunichte gemacht. Sie kontrollieren ihre Territorien mit brutaler Gewalt — und in Politik und Wirtschaft kann es durchaus Leute geben, die das begrüßen. Solche Zustände gelten für Rio de Janeiro und alle anderen brasilianischen Städte — überall wird eine Selbstorganisation der Armen und Verelendeten blockiert.

Doch dann intervenierten die Verbrecherorganisationen und haben diese Strukturen zerschlagen. Heute können die Slumbewohner nicht mehr gegen die Verletzung ihrer Bürgerrechte protestieren — denn sie leben in einer brutalen Diktatur.

Die Slums sind heute voller psychisch gestörter Menschen — dort herrschen soziales Chaos Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Verwahrlosung. Die Gangsterkommandos dienen damit der Aufrechterhaltung von politischer Stabilität im Lande — und das ist den Autoritäten sehr recht, ist gut für sie. Natürlich würden sie das nie eingestehen. Ohne Zweifel gehört zum strategischen Kalkül auch der jetzigen Regierung, daß es wegen der so hilfreichen Gangsterkommandos keine soziale Explosion geben wird — und das ist natürlich reiner Zynismus.

Wir haben soviele Gewalttote wie in Bürgerkriegen. Hohe Staatsbesucher aus Deutschland, zuletzt Joachim Gauck und Guido Westerwelle, legten Wert darauf, sich nicht zur gravierenden Menschenrechtslage Brasiliens zu positionieren. Besonders betroffen sind Armensiedlungen Favelas.

Von Favela-Besuchen wird daher dringend abgeraten. Diese Gebiete werden teilweise von Kriminellen kontrolliert. Bewaffneten Auseinandersetzungen, auch mit der Polizei, fallen häufig auch Unbeteiligte zum Opfer.

Brasiliens Menschenrechtspriester Julio Lancelotti über die Rolle von Rauschgift in neoliberalen Staaten: Drogen de facto frei erhältlich: Wie der renommierte Menschenrechtspadre im Website-Interview weiter sagte, befinden sich der Neoliberalismus und dessen Werte derzeit in einem starken Moment, leben wir in der Gegen-Kultur des Individualismus, nicht des Gemeinwohls und auch nicht der Menschenrechte.

Das Elend wird nur verschwinden, wenn man das weltweit herrschende neoliberale System ändert, dessen Logik zerbricht. Die großen Drogenbosse sind heute mit dem Bankensystem verquickt, dem es schlecht erginge, falls diese ihre Gelder abziehen würden. Entsprechend gering ist in Brasilien u.

Ich weiß nicht, sieht mehr nach Blutbad aus. Brasilien — strategischer Partner der Berliner Merkel-Regierung. Doch es waren gar keine! Das Opfer wird lebendig verbrannt. Köpfen von Menschen in Brasilien: Que País É Esse? No Amazonas E no Araguaia ia, ia Na Baixada Fluminense No Mato grosso E nas Gerais E no Nordeste tudo em paz Na morte eu descanso Mas o sangue anda solto Manchando os papeis Documentos fiéis Ao descanso do patrão Que país é esse?

Diktaturaktivist Sarney, 2015 eingeladen zum privaten Geburtstagsfest von Marta SuplicyPolitikerin der Arbeiterpartei Lulas,Präfektin Sao Paulos, Ministerin für Tourismus, Ministerin für Kultur, derzeit Kongreßsenatorin.

Marta Suplicy ist Mitglied der Brasilianischen Gesellschaft für Psychoanalyse. Zügige Erhöhung der Zahl militanter Judenhasser in Deutschland. Rund 30 Menschen wurden dabei getötet. Ich bin auch der Meinung, daß unsere Etablierten parteiübergreifend feste daran arbeiten! Besuche von Gauck sowie Vorgängern Christian Wulff und Wolfgang Köhler in Brasilien.

Serientäter, drogensüchtig, polizeibekannt, begünstigt von allgemeiner Straffreiheit in der brasilianischen Gewalt-Gesellschaft. Viel Lob hochrangiger deutscher Politiker für das brasilianische Gewalt-Gesellschaftsmodell. Laut brasilianischen Landesmedien hat die Ehefrau von Fred Niefind die Täter anhand von Fotos identifiziert. Scheiterhaufenopfer MicroondasJanuar 2013, Rio de Janeiro.

Rio de Janeiro 2015 — wieder deutscher Tourist ermordet. Während des Karnevals Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? zudem der Holländer Ronald Wolbeek, 60, in der nordöstlichen Küstenstadt Sao Luis von einheimischen Verbrechern erschossen worden. Viel Lob hochrangiger deutscher Politiker für das brasilianische Gewalt-Gesellschaftsmodell, das zügig von den zuständigen Autoritäten in Deutschland übernommen wird.

Städtepartnerschaft zwischen Köln und Rio de Janeiro. Laut Medienberichten hatte Fred Niefind gegenüber den zwei jungen Straßenräubern keineswegs, wie zunächst gemeldet, Widerstand geleistet, sondern sie gebeten, Ruhe zu bewahren.

Danach wollte er die umgehängte Kamera vom Hals nehmen, als ihm Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Zeugenaussagen ein 25-jähriger Schwarzer unvermittelt zwei Stiche mit dem Messer in die Brust versetzte. Ein Stich traf das Herz. Geschäftsinhaber sagten aus, daß viele Brasilianer den Mord beobachtet hatten. Doch offenbar, wie in Brasilien heutzutage üblich, war niemand den Deutschen zu Hilfe geeilt oder hatte sich wenigstens die Mühe gemacht, den Täter zu verfolgen, ihm auf der Spur zu bleiben.

Wer bereits einmal in Brasilien von bewaffneten Gangstern etwa an einer Bushaltestelle überfallen wurde, weiß, daß bisweilen gleich Dutzende von Brasilianern, selbst Universitätsstudenten, augenblicklich in die entgegengesetzte Richtung schauen und so tun, als hätten sie den Überfall nicht bemerkt. Dafür sind die beiden die 10 000 Kilometer von Berlin an die Copacabana gereist. Die Berlinerin studiert Musik-Ethnologie, promoviert an der Franz-Liszt-Hochschule in Weimar.

Heftig blutend, habe Fred Niefind noch nach Hilfe gesucht. Der Fall zeige den Alltag jener, die in Rios Stadtzentrum arbeiteten. An den Wochenenden sei die Zahl der Banditen, die am Largo Sao Francisco agierten, enorm, beklagte ein Ladenbesitzer. Während des Karnevals von Rio machen Kriminelle teilweise regelrecht Jagd auf Ausländer aus der Ersten Welt. Am Wochenende nach dem Karneval wurden in Rio vier Polizisten erschossen.

Vor diesem Hintergrund hatte die Präfektur von Köln eine Städtepartnerschaft mit Rio de Janeiro geschlossen — Kölns Bürgermeister äußerte sich jedoch dem Vernehmen nach noch nie zur gravierenden Lage in Rio. Vor dem Karneval war ein Brite, der im Zentrum Rio de Janeiros mit dem Fahrrad unterwegs war, von fünf brasilianischen Gangstern umringt und durch Messerstiche schwer verletzt worden — er konnte indessen, obwohl stark blutend, dank sportlicher Kondition den Verbrechern entkommen und sich in einem nahegelegenen Hospital behandeln lassen.

Urlaubszeit in besonders sicheren lateinamerikanischen Ländern wie Kuba zu verbringen: Der straff gesteuerte deutsche Mainstream berichtet absichtlich nicht deutlich genug über das hohe Lebensrisiko bei Reisen in das von der Berliner Regierung zum strategischen Partnerland erkorene Brasilien mit seinem Gewalt-Gesellschaftsmodell, so daß den allermeisten deutschen Touristen das sehr hohe Lebensrisiko, die vielfältigen Gefahren durch extrem gewaltbereite Verbrecher nicht bewußt sind.

Selbst laut amtlichen Angaben werden jährlich in Brasilien weit über 50000 Menschen ermordet — die Dunkelziffer ist sehr hoch. Brasiliens Mordzahl regt zu Vergleichen mit Ländern an, die sich in Krieg bzw.

Bürgerkrieg befinden, beispielsweise die Ukraine. Ein Blick auf die deutsche Medienberichterstattung 2015 aus Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell wie Brasilien zeigt, daß offenkundig Nachrichten, Berichte und Reportagen über die konkreten Lebensumstände der dortigen Bevölkerung untersagt sind — andernfalls wäre die deutsche Bevölkerung ausreichend vorgewarnt, was ihr durch die Einführung von Gewalt-Gesellschaftsmodellen durch die zuständigen Autoritäten blüht.

Förderung von Gewaltpornographie in Deutschland, Resultate und Ziele. No-Go-Areas, Parallelgesellschaften, die Messerstecher-und Tottreterkultur, zudem massenhafter Autoraub und Wohnungseinbrüche gehören zu jenen Elementen, die bereits erfolgreich in Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

aus Ländern mit Gewalt-Gesellschaftsmodell übernommen worden sind. Indessen gibt es inzwischen deutsche Bürgerbewegungen wie Pegida und Legida, die sich wegen bestimmter zivilisatorischer Wertvorstellungen gegen die Einführung von Gewalt-Gesellschaftsmodellen wenden. Wie sich zeigt, reagiert das organisierte Verbrechen auch unter den verschiedensten Tarnbezeichnungen prompt auf derartige Bürgerbewegungen. Ein Blick auf Politikererklärungen, politische Projekte der deutschen Autoritäten zeigt die letzten Jahre, daß dort weder von einer Erhöhung des Judenhasses in Deutschland noch von der Schaffung einer terroristischen Christenkiller-sowie Dschihadisten-und Salafistenszene die Rede ist.

Indessen ist all dies tatsächlich erreicht bzw. Vieles, was noch vor Jahren Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? nicht zur deutschen Gesellschaft gehörte, wurde auf gleiche Weise, ohne die Staatsbürger entsprechend zu informieren, in Deutschland eingeführt. Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben.

Mord an Moslem-Eritreer durch Moslem-Eritreer mittels Messerstichen in Dresden: Ausriß. Karneval in Rio 2015 — die Tottreter-Kultur. Das brasilianische Fernsehen zeigte vom Rio-Karneval 2015 zahlreiche Gewaltszenen — so wurde mitten im Zentrum an einer Bushaltestelle ein Mann erst zu Fall gebracht — am Boden liegend, wurde auf ihn eingetreten, wie man es inzwischen dank Autoritäten-Politik auch aus deutschen Städten kennt.

Zudem wurde während des Rio-Karnevals von vielen Überfällen durch Banden berichtet. Im Straßenkarneval von Salvador wurden allein am Karnevalssonntag laut amtlichen Angaben mindestens neun Menschen durch Schüsse getötet bzw.

Im Internet sind bereits wie jedes Jahr zahlreiche Videos über brutale Karnevalsgewalt zu finden. Brasiliens Medien bilden die Resultate des Gewalt-Gesellschaftsmodells realitätsgetreu ab — der straff gesteuerte deutsche Mainstream tut dies aus den bekannten Gründen Berichterstattungs-und Zensurvorschriften nicht.

Zuletzt war Weihnachten 2014 eine italienische Touristin von Einheimischen ermordet worden: In Brasilien kommt es regelmäßig zu Morden an Ausländern — das organisierte Verbrechen agiert als Parallelmacht landesweit und hat vor allem im Parallelstaat der Elends-und Armenviertel seine Hochburgen. Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

in Deutschland wird von den zuständigen Autoritäten konsequent daran gearbeitet, solche Parallelstaaten nebst Parallelgesellschaften möglichst flächendeckend zu installieren.

Verbrechensförderung in Deutschland — Autoritäten verhindern nicht, daß das organisierte Verbrechen geraubte Autos über die Grenze schafft: Belgier Anfang Dezember in Rios Ausgehviertel Lapa erschossen. Systemkritischer Journalist Marcos Guerra bei Sao Paulo zu Heiligabend ermordet.

Blutbad in Rio de Janeiro 2012. Deutsches Außenministerium von Steinmeier: Landesspezifische Sicherheitshinweise Kriminalität Überfälle und Gewaltverbrechen sind in Brasilien leider nirgends völlig auszuschließen.

Besonders Großstädte wie Belém, Recife, Salvador, Rio de Janeiro und São Paulo weisen hohe Kriminalitätsraten auf Eigentumsdelikte, Gewaltverbrechen, Entführungen; siehe auch Allgemeine Reiseinformationen. Grundsätzlich ist Vorsicht angebracht, auch in als sicher geltenden Landes- oder Stadtteilen. Besonders betroffen sind Elendsviertel Favelas.

Von Favela-Besuchen wird dringend abgeraten Diese Gebiete werden teilweise von Kriminellen kontrolliert. Bewaffneten Auseinandersetzungen, auch mit der Polizei, fallen häufig auch Unbeteiligte zum Opfer. Eine Häufung ist vor allem in weniger belebten Straßen der Innenstädte, an Stränden sowie auf Zubringerautobahnen zum Flughafen zu verzeichnen. Das Opfer wird lebendig Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?.

Karnevalsexperten betonten 2015 in Medieninterviews, daß der berühmte traditionelle brasilianische Karneval zu einer Zeit stattgefunden habe, als die Bevölkerungszahl weit geringer war, nicht einmal die Hälfte der heute über 200 Millionen Menschen erreicht hatte. Damals sei ein köstliches Austoben auf Straßen und Plätzen problemlos möglich geworden, heute werde dies durch übles Gedränge der Menschenmassen verhindert. Wer möglicherweise noch den famosen Karnevals-Bloco de Bola Preta Rio de Janeiros aus den 80er Jahren kennt, wird sich daran erinnern, daß sich die mehreren hundert Teilnehmer zumeist sogar persönlich kannten — und sich zum Abschluß des traumhaften, köstlichen Umzugs am Tiradentes-Platz stets auch persönlich voneinander verabschiedeten.

Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? allem wegen der Bevölkerungsexplosion des Nordostens sind Millionen von Brasilianer in zuvor überschaubare südliche Großstädte wie Rio und Sao Paulo migriert, haben dort größtenteils illegal ihre Behausungen errichtet, damit u. Durch die weiterhin große Vermehrungsrate in diesen provisorischen Vierteln bei fortdauerndem Zufluß von Migranten kippte das Sozialgefüge der betroffenen Städte völlig um, zumal entsprechende Gesetze, etwa gegen illegale Bebauung, außer Kraft gesetzt wurden.

Das Gesicht der Italienerin war völlig zertrümmert, deformiert. Die Frau hatte zuvor in Sao Paulo als Freiwillige in einem Projekt für bedürftige Kinder gearbeitet. Reisewarnungen des deutschen Außenministeriums: Ausriß. Brasilianer in Haft, laut Statistik. Tendenz steigend, viele Gefängnisse im Bau, Privatisierungswelle.

Investoren legen zunehmend Geld im Gefängnis-Business an. In Brasilien werden täglich laut offiziellen Angaben durchschnittlich 137 Morde verübt, die Dunkelziffer dürfte sehr hoch sein. Das hat einen Superspaß gemacht. Es dürfte indessen nicht wenige Deutsche geben, die im Unterschied zu Steinmeier keine bzw.

Wer wagt überhaupt einen Gedanken daran zu Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?, daß politische Entscheidungsträger demokratischer Staatengemeinschaften und mächtige westliche Konzerne genau das fördern, was sie vorgeben, mit aller Härte und Entschlossenheit zu bekämpfen? Sie scheinen — ob bewußt oder unbewußt, sei einmal dahingestellt — offensichtlich mit jenen anscheinend finsteren Kräften zu paktieren, die sie in aller Öffentlichkeit verdammen.

Schlimmer noch: Sie gehen enge Allianzen mit mächtigen internationalen Verbrechern ein, ermöglichen ihnen die Anhäufung immenser Reichtümer, verschaffen ihnen Prestige in den staatlichen Institutionen….

Warum werden Drogenkartelle und kriminelle Syndikate zur politischen Manövriermasse westlicher demokratischer Regierungen? Insofern ist das verbale und publizistische Trommelfeuer um den zu führenden Kampf gegen mafiose Strukturen und das organisierte Verbrechen in Wirklichkeit nicht mehr als eine Verhöhnung derjenigen, die bis heute davon überzeugt waren, genau diesen Kampf im Interesse einer intakten demokratischen Gesellschaft führen zu müssen.

Aber die daran glaubten, sterben langsam aus. Und lassen sich ohne Gegenwehr die Hände binden, wenn ihre Ermittlungen in die Spitzen der Gesellschaft führen sollten. Die flächendeckende vorsätzliche Wirtschaftsvernichtung und deren soziale Folgen wurden bereits ausreichend untersucht. Indessen wurde auch ein vergleichsweise kriminalitätsfreies Gebiet absichtlich dem organisierten Verbrechen geöffnet, was die Verbrechens — bzw.

Gewaltrate geradezu sprunghaft ansteigen ließ. Westdeutsche machen sich gewöhnlich keinen Begriff, welche einschneidenden, einschränkenden Verhaltensänderungen bei den Ostdeutschen damit einhergingen: Angst vor Gewalttaten, Einschüchterung, Individualismus, hohes Mißtrauen gegenüber Mitmenschen, Selbstbewaffnung. Offener Verkauf lateinamerikanischen Kokains in Straßenbahnen von Halle, Schießereien zwischen Verbrecherbanden auf Bahnsteigen Leipzigs — Resultat Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

hofierten kriminellen Strukturen,die nicht nur Jürgen Roth ausführlich analysiert hat. Zitat aus Offizielles Regierungsfoto — Steinmeier und Dilma Rousseff in Brasilia. Deutscher Bundesaußenminister Steinmeier in Brasilien 2015 — laut offizieller Darstellung erneut keinerlei Kritik an der gravierenden Menschenrechtslage in Brasilien: …Steinmeier reiste direkt nach seiner Rückkehr aus Minsk weiter nach Südamerika.

Nach seinem Besuch in Mexiko 2014 ist dies bereits sein zweiter Besuch auf dem Kontinent: Er lege Wert darauf, so Steinmeier vorab, die wichtigen Beziehungen mit Lateinamerika nicht zu vernachlässigen. Brasilia am Freitagmorgen: Steinmeier trifft zunächst zu einem Gespräch mit Präsidentin Dilma Roussef zusammen. Teil des intensiven Austauschs im Amtssitz der Präsidentin war auch die Lage in Europa. Im Fokus dabei vor allem die Krise in der Ukraine und die Vereinbarungen von Minsk vom Vortag.

Zudem ging es um die wirtschaftliche Lage in Europa. Aber auch der lateinamerikanische Kontinent war Gegenstand der Unterredung — hier vor allem die schwierige Situation in Venezuela und die jüngsten Entwicklungen in Kuba. Die bilateralen Beziehungen bildeten einen weiteren Schwerpunkt der Gespräche: Beide würdigten den guten Zustand des deutsch-brasilianischen Verhältnisses.

Zudem kündigten sie die ersten bilateralen Regierungskonsultationen an. Diese sollen Mitte August in Brasilien abgehalten werden. Dies solle dem gestiegenen Interesse junger Menschen Rechnung tragen: Künftig solle es besser möglich sein, für eine zeitweise Arbeitsaufnahme in das jeweils andere Land zu gehen. Außenminister Steinmeier wird auf seiner Lateinamerika-Reise von Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? namhaften Wirtschafts- und Kulturdelegation sowie von Abgeordneten aller Fraktionen begleitet.

In Brasilia fanden parallel spezifische Programme für die jeweiligen Delegationsmitglieder statt. Zudem traf sich Außenminister Steinmeier mit dem brasilianischen Planungsminister, Nelson Barbosa, im Beisein von deutschen und brasilianischen Unternehmerinnen und Unternehmern zum Gespräch. Wir teilen ein Fundament gemeinsamer Werte und kultureller Verbundenheit. Wir wollen die Globalisierung gemeinsam und verantwortungsvoll mitgestalten.

Bemerkenswerte Positionierungen des deutschen Außenministers — keinerlei Kritik an gravierenden Menschenrechtsverletzungen in Brasilien…Keinerlei Distanzierung Steinmeiers von sehr engen Beziehungen Willy Brandts zur nazistisch-antisemitisch orientierten Folterdiktatur Brasiliens.

Warum Lula in Ländern wie Deutschland viele Sympathisanten eines bestimmten politischen Spektrums hat — Lula war Informant der Diktatur-Geheimpolizei Dops, laut Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Buch: Heikle Menschenrechtsfragen offenbar bewußt ausgeklammert — darunter Lulas traditionell sehr gute Beziehungen zu Rechtsextremen. Dies würde die Sonderstellung dieser Unternehmen in Brasilien, die vielfältigen staatlichen Vergünstigungen erklären, betonen brasilianische Wirtschaftsfachleute.

Im Jahr vor dem Erfurter Treffen hatte Willy Brandt das Kulturabkommen sowie das Wissenschafts-und Technologieabkommen mit der Folterdiktatur Brasiliens unterzeichnet. Zu den Kuriositäten im Deutschland von heute zählt, daß immer noch manche Bürger meinen, was Politiker öffentlich sagen und verbreiten lassen, sei identisch mit dem, was sie tatsächlich denken und vorhaben.

Der gleichgeschaltete deutsche Mainstream schweigt ohnehin zur nazistisch-antisemitischen Ausrichtung von Marionetten-Streitkräften. Soziologen, Kolumnisten, selbst Bischöfe der katholischen Kirche betonen einhellig, daß er in zwei Amtszeiten dem organisierten Verbrechen faktisch freien Lauf ließ Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

im Tausch gegen politische Unterstützung. Schließlich sind die Slumbewohner auch ein wichtiges Wählerreservoir, müssen gewöhnlich für jene Kandidaten stimmen, die die Slumbosse vorgeben.

Nur ganz, ganz wenige in der Partei griffen sich deshalb stets an den Kopf, konnten sich aber nicht durchsetzen. Brizola und Darcy Ribeiro verherrlichten stets den Diktator Getulio Vargas. Luxus und Elend von Rio. Reinaldo Guarany, Stadtguerrilhero im Ruhestand, weiß, wie Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? mit Maschinenpistolen umgeht. Setzt sie mit einigen Feuerstõßen außerGefecht, reißt den verdatterten Dlplomaten aus seiner Luxuskarosse, packt ihn mit Hilfe eines Companheiro in eine nach Chloroform duftende Holzkiste.

Die Entführung gelingt, von Holleben kommt frei, nachdem 40 Gegner der Foítergeneräle aus den Verließen geholt und nach Algerien ausgeflogen worden sind. Deutsche, belgische oder nordamerikanische Maschinenpistolen, die Guarany seinerzeit vom chilenischen Exil aus für die Guerrilla in Argentinien, Uruguay und Brasiiien importierte, faßt der inzwischen úber 50-jährige heute nicht mehr an,sieht sie indessen alleTage, nurSchritte von seinem Hãuschen entfernt, auf sich gerichtet. Der illegale Besitz von eingeschmuggelten Mpi stieg enorm.

Fachbuchautor, Ghostwriter, Úbersetzer, Rechtsexperte, Betriebswirt und auch noch erfolgreicher Bildermaler vielbeschàftigte Ex-Guerrilheiro dagegen von seinem Balkon die Santa-Teresa-Berge hinunter, sieht er nur Slums, Favelas, die wie sämtliche rund 800 Rios in Feudalmanier grausam wie im Mittelalter von Herren úber Leben und Tod regiert werden. Manche lassen sich sogar die Füße küssen, haben mit Dutzenden von Geliebten Dutzende von Kindern, erhalten Heldenbegräbnisse.

Banditenchefs mit Namen wie Rambo oder Robocop und Minireichen wie Ratolândia Rattenland oder Buraco Quente Heißes Loch dinieren in den besten Restaurants, kaufen in den teuersten Boutiquen der Mittel- und Oberschichtsviertel Ipanema, Leblon oder Barra, benutzen nicht selten sogar Computer, Laptop und Internet, haben indessen keine Hemmungen, Mißliebige, vom Normendiktat abweichende Slumbewohner Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

kastrieren, zu köpfen, zu vierteilen, aufzuspießen oder sogar lebendig zu verbrennen. Dort wurden ihnen vor allen Leuten die Füße durchschossen. Sie hatten gewagt, einem anderen, mit Giovani verwandten Mädchen eine Ohrfeige zu verpassen, weil es mit Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

neuen Freund einer der beiden ausgegangen war. Wer sich nicht an die Regeln hält, hat die Strafe sicher. Zuvor verdächtigt Gringo, ein anderer Neofeudalist von Vidigal — den Bewohner Boca Mole, für die Polizei zu spionieren.

Zeugen sehen, wie dem Mann mit einer Zange die Zunge herausgerissen und mit einem Messer die Ohren abgeschnitten werden.

Zunge und Ohren werden auf öffentlichem Platz fúr jedermann sichtbar an einem Pfahl angenagelt. Nebenan in Ipanema, stimuliert derartiges keinen aus der reichlich vertretenen intellektuellen Elite mit den Sorbonne- und Harvard-Diplomen zu tieferem Nachdenken, Reflektieren oder gar zu einer Aktion.

Die Boys und Girls from Ipanema, viele davon Uni-Studenten, mucksen sich gleich gar nicht. Sie haben Wichtigeres, Hehreres im Auge — für das Recht auf freien Marihuana-Konsum am vielbesungenen, Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

Strand wurde mit allen politischen Mitteln, darunter Demos, Pfeifkonzerte, Flugblattaktionen und sogar Rund-Tisch-Gesprãche mit Politikern und Intellektuellen heftig gekämpft, die Presse war voll davon.

Daß Marihuana und die anderen ebenso rege verbrauchten Modedrogen wie Kokain und Crack nur von moralisch-ethisch einwandfreien Lichtgestalten wie Giovani, Gringo und dessen Anhang zu haben ist, die freundschaftliche Beziehungen zu den immer unentbehrlicheren, sozial zusehends aufgewerteten Dienstleistern vom nahen Hügel als Kehrseite, Nebenprodukt das Terrorregime in den Slums haben, Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

dabei glatt unter den Tisch. Wer die Rekrutierung ablehnt, kann sogar getòtet werden. In einem Slum der Nordzone wurden nicht weniger ais 21 Jugendlichen nach Folterungen die Hánde mit Schüssen perforiert Alba Zaluar, Brasiliens führende Gewaltexpertin, eine Art einsame Ruferin in der Wüste, sieht in den rasch wachsenden Slums eíneneue tyrannische Kultur feudalistisch-machistiscner Werte inzwischen fest installiert.

Von den Autoritäten werde dies hingenommen. Diese sind übrigens verrúckt nach importierten Brutalo-Filmen, holen sich aus ihnen womõglich Anregungen: Ein Geistlicher sieht, wie in einem Slum Rios mit einem abgehackten Kopf Fußball gespielt wird. Eine Rechtsanwältin kennt einen Zeugen, der ihr berichtete, wie inmitten von Freiluft-Discos Jugendliche lebendig verbrannt wurden. Derartiges tat auch der 1995 von Rivalen erschossene Gangsterboß Nem Maluco: Ais die Eltern einer Jugendlichen nicht Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

waren, daß er ihre Tochter zur Geliebten machte, befahl er Kumpanen, ein großes Loch zu schaufeln. Die Eltern wurden gezwungen, sích hineinzulegen. Nem Maluco úberschüttete sie mit Spiritus, ließ sie ver- brennen. Der Geruch verkohlten Fleisches zog úber die Favela — doch jedermann blieb aus Angst passiv in seiner Hútte. Ein Mädchen wollte sich nicht hingeben — der Gangsterboß einer anderen Favela schlitzte sie daraufhin von unten bis oben mit einem Messer auf. Leichen sollen oft zwecks Abschreckung ím Gassenlabyrinth liegenbleiben - jedermann jeden Alters muß mit ansehen, wie Geier und freilaufende Schweine diesen die Gedärme meterlang herauszerren, die Toten schlíeßlích ganz oder teílweíse auffressen.

Die Liste von nahezu unvorstellbaren Untaten läßt sich beliebig verlângern. Jurandir Freire Costa, Therapeut und Direktor des Instituts für Sozialmedizin an der Universitát von Rio, hat eine Erklärung fúr das Desinteresse der Bessergestellten Rios, Sao Paulos, Salvadors oder Fortalezas am Los der Slumbewohner: Die Mittel- und Oberschicht spricht diesen den Gleichheitsgrundsatz ab, definiert sie quasi ais Nicht-Menschen, reagiert daher mit extremer Indifferenz und Akzeptanz auf jede Art von Gewalt gegen diesen Bevölkerungsteil.

Daß Slumbewohner kaum ein Minimum an Menschenrechten genießen, ist somit Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?. Gleichheit — Protest in Sao Paulo. Brasilien: Populäres illegales Glücksspiel wuchs in Rio de Janeiro mit Hilfe von Folterknechten der Militärdiktatur, die auch Karneval von Rio mitdominierten, laut O Globo.

Militärpolizist in Sao Vicente von Banditen auf Drogen-Baile Funk mit über 20 Schüssen getötet, zerhackt Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? verbrannt, laut Landesmedien. Kultur und Kulturpolitik in Brasilien. Soziologen, Kolumnisten, selbst Bischöfe der katholischen Kirche betonen einhellig, daß er in zwei Amtszeiten dem organisierten Verbrechen faktisch freien Lauf ließ — im Tausch gegen Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?

Unterstützung. Schließlich sind die Slumbewohner auch ein wichtiges Wählerreservoir, müssen gewöhnlich für jene Kandidaten stimmen, die die Slumbosse vorgeben.

Nur ganz, ganz wenige in der Partei griffen sich deshalb stets an den Kopf, konnten sich aber nicht durchsetzen. Er wurde vom Volk am meisten geliebt und von den Patronal-Eliten am meisten gehaßt. In Rio de Janeiro gab er Folter-Lehrvorführungen für jeweils über einhundert Offiziere, demonstrierte laut Zeugenaussagen an politischen Gefangenen die sadistischsten Techniken.

Seit dem Diktaturende mischt der Ex-Folterer im brasilianischen Kulturbetrieb mit, organisiert die weltberühmte Karnevalsparade der besten Sambaschulen Rios, ist Chef ihrer Liga. Für Angehörige der Diktaturopfer, für Gefolterte von damals ist besonders absurd, daß die zuständigen Autoritäten, welche genauestens von dessen Taten wissen, ihm diesen Posten nicht entziehen.

Der Gouverneur versprach, es zu lösen. Das hat er aber nicht gemacht. Und egal wo man hinschaut, überall springt dich der Teufel der Korruption an.

In Brasilien ist der Begriff des «wilden Kapitalismus» keine Metapher. Tags: Außenminister Westerwelle lernte die Tücken der brasilianischen Infrastruktur kennen, kam wegen fehlender Starterlaubnis aus Brasilia etwa zwei Stunden verspätet zur Einweihung des Deutschen Wissenschafts-und Innovationshauses in Sao Paulo — wo weit über einhundert hochrangige Gäste entsprechend beunruhigt ausharren mußten.

Wegen ausbleibender Starterlaubnis war es uns nicht möglich, pünktlich hierher zu kommen. Das hat mich überzeugt — ich denke, eine Partnerschaft speziell auf dem Gebiet der Infrastruktur ist absolut notwendig. Der Minister, Hans Donner mit seiner Globeleza. Entsprechend gering ist in Brasilien u. Daran ändern auch punktuelle Aktionen von Polizei und Militär nichts, die angesichts der bevorstehenden Fußballweltmeisterschaften und der Olympischen Spiele eher wie der Versuch einer Imagepflege wirken.

Wer zur ersteren gehörte, bekam am Einlaß ein Plastebändchen an den Arm und wurde damit zum Sektempfang in den berühmten Spiegelsaal des Theaters hinaufgelassen. Nicht wenige wartende Brasilianer empfanden diese Situation als mißlich und fragten, ob denn solcherart Empfänge, mit Teilung in zwei Klassen, wobei eine zu warten habe, in Deutschland üblich seien.

Wer hochdarf zum Sektempfang — und wer nicht. Spiegelsaal — nach dem Sektempfang. Sao Paulo — Fotoserie: Bundespräsident Christian Wulff in Brasilien 2011 — Texte, Fotos. Bundespräsident Horst Köhler 2007 in Sao Paulo.

Deutscher Bundespräsident Christian Wulff und die Obdachlosen Brasiliens: Deutscher Bundespräsident Christian Wulff 2011 in Obdachlosen-Werkstattprojekt der katholischen Kirche in Sao Paulo. Deutscher Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg? Christian Wulff in Sao Warum begann die letzte Cholera-Epidemie in Hamburg?, Mai 2011 — jüdische Gemeinde. Wulff in der jüdischen Gemeinde Sao Paulos.

Tell us about you

Find us at the office

Hallaran- Gromley street no. 38, 38408 Dodoma, Tanzania

Give us a ring

Chelci Patoka
+98 278 710 671
Mon - Fri, 9:00-20:00

Reach out