Question: Warum sollte man nicht mit nassen Haaren schlafen?

Contents

Durch Reibung am Kopfkissen entsteht Spliss Denn das Haar reibe sich die ganze Nacht lang am Kissen und könne sich dabei spalten: Durch die mechanische Beanspruchung löst sich die Kittsubstanz der Haare. Die Schuppenschicht wird aufgebrochen und es entsteht Spliss. Denn das Haar reibe sich die ganze Nacht lang am Kissen und könne sich dabei spalten: Durch die mechanische Beanspruchung löst sich die Kittsubstanz der Haare. Die Schuppenschicht wird aufgebrochen und es entsteht Spliss

Mit Dutt schlafen, auf gar keinen Fall mit Warum sollte man nicht mit nassen Haaren schlafen? schlafen, Shampoo benutzen, lieber die Haare gar nicht waschen. Es gibt mittlerweile so viele Haar-Mythen wie wir Haare auf dem Kopf haben. Doch was stimmt denn jetzt? Sind Shampoo, Spülung und Kur wirklich gut oder wäre es besser die Haare nur mit Wasser zu waschen?

Seine Anhänger schwören darauf, dass die Haare nach etwa sechs Wochen Eingewöhnungszeit gesünder und gepflegter aussehen. Das mag funktionieren, ist aber sicherlich nicht jedermanns Sache. Wem es bei der Haarpflege vor allem auf natürliche Inhaltsstoffe ankommt, der sollte auf entsprechende Pflegeprodukte zurückgreifen. Wichtig ist es immer, die Haare nicht zu überpflegen und Produkte auszuwählen, die den eigenen Haarbedürfnissen entsprechen.

Mit nassen Haaren ins Bett?

Wer sich hierbei unsicher ist, sollte sich am besten beim Friseur beraten lassen. Bei längerem Haar kann ein locker geflochtener Zopf das Haar durchaus vor Spliss Warum sollte man nicht mit nassen Haaren schlafen?. Der Grund: Schläft man mit offenen Haaren, können die Spitzen durch die Reibung am Kopfkissen weiter aufrauen.

Spliss kann sich verstärken und die Haare können brechen. Zudem entstehen bei längerem Haare häufig Knötchen, die morgens erst einmal entwirrt werden müssen. Das kann mitunter schmerzhaft sein.

Experte erklärt, warum man nicht mit nassen Haaren ins Bett gehen sollte, Details. Uberalles

Zum einen erhöht sich die Gefahr für Haarbruch und Spliss, weil nasse Haare allgemein anfälliger sind als trockene. Zum anderen sind die über Nacht getrockneten Haare am Morgen schwieriger zu stylen. Außerdem erhöht sich gerade im Herbst und im Winter die Gefahr, sich zu erkälten. Auch die richtige Bürste spielt eine Rolle. Sie sollte keine scharfkantigen Schweißnähte haben und am besten aus Horn oder Naturborsten bestehen.

Föhn und Glätteeisen bitte nicht zu heiß einstellen, um das Haar durch die Hitze nicht unnötig zu belasten. Im Sommer freuen sich die Haare, wenn sie auch mal an der Luft trocknen dürfen. Ein letzter Tipp: Nasses Haar ist eine echte Mimose. Es sollte nicht trocken gerubbelt, sondern lieber sanft ausgedrückt werden.

Warum sollte man nicht mit nassen Haaren schlafen?

So haben die Spitzen im Grunde keine Chance, sich zu spalten. Der regelmäßige Gang zum Haareschneiden lässt Haar und Frisur aber in jedem Fall gepflegter aussehen.

Warum sollte man nicht mit nassen Haaren schlafen?

Bei langen Haaren empfiehlt sich das Schneiden der Spitzen etwa alle acht Wochen. Bei Kurzhaarfrisuren sollte der Zeitraum etwas kürzer ausfallen. Kurzes bis kinnlanges Haar kann ruhig täglich gewaschen werden — am besten mit einem milden Shampoo. Diese Haarlängen benötigen nämlich häufig ein entsprechendes Styling, für das eine vorherige Haarwäsche notwendig sein kann. Längeres Haar hingegen muss nicht unbedingt täglich gewaschen werden.

Hier reicht ein Waschgang etwa alle zwei bis drei Tage. Bei fettenden Ansätzen helfen ein Trockenshampoo oder auch fettfreier Babypuder. Er stimmt aber nicht unbedingt. Richtig ist allerdings, dass das Bürsten die Haare entwirrt und die Haarstruktur glättet. Einfallendes Licht bricht auf der glatten Haaroberfläche und das Haar glänzt.

Außerdem verteilt die Bürste das natürliche Fett der Kopfhaut, das wie ein Schutzmantel für das Haar wirkt.

Das alles erreicht man aber auch mit weniger als hundert Bürstenstrichen.

Warum sollte man nicht mit nassen Haaren schlafen?

Bestenfalls kommt die Bürste morgens und abends zum Einsatz und bearbeitet kurzzeitig den gesamten Kopf. Generell schadet das Bürsten oder Kämmen nicht, das gilt auch für Männerhaar. Häufig wird ja auch die Massage der Borsten auf der Kopfhaut als sehr angenehm empfunden.

Tell us about you

Find us at the office

Hallaran- Gromley street no. 38, 38408 Dodoma, Tanzania

Give us a ring

Chelci Patoka
+98 278 710 671
Mon - Fri, 9:00-20:00

Reach out