Question: Wie viele Nerven hat eine Scheide?

Contents

Die Klitoris hat 8.000 Nervenenden, die die sexuelle Lust fördern können. Zum Vergleich: Im Penis sind nur 4.000 Nervenenden vorhanden. Die Klitoris liegt unter der Klitoris-Vorhaut und setzt sich in die Vagina fort. Trotz der Tiefe wird sie in der Medizin als äußeres Geschlechtsorgan geführt.

Schmerzen in der Vagina oder in den weiblichen äußeren Geschlechtsorganen die Vulva, zu der die Schamlippen, die Klitoris und der Eingang zur Vagina gehören sind am häufigsten das Ergebnis einer Infektion.

Es kann aber auch andere Ursachen für Schmerzen in der Vagina geben, die auf Funktionsstörungen im Körper und Funktionsstörungen hinweisen. Was für Vaginalschmerzen charakteristisch ist, kann tatsächlich ein ganz anderes Organ verletzen und die Schmerzen können in die Vagina gelangen. Was sind die Ursachen für diese Schmerzen und was ist damit zu tun? Ursachen von Vaginalschmerzen Sie können sehr schwer zu identifizieren sein.

Wenn die Vagina schmerzt, kann dies für den weiblichen Körper gefährlich Wie viele Nerven hat eine Scheide?. Dies ist ein Symptom, das verschiedene Krankheiten kombiniert: vulvodynia Schmerzen in der Scheide und die Vagina unbekannter Herkunft sowie starke Schmerzen im Bereich vor der Vagina wenn Geschlechtsverkehr ist nicht, aber der Schmerz auftritt durch Tumore, Trauma.

Andere Krankheiten, die Schmerzen in der Vagina verursacht, können auch Vaginismus wenn die Muskeln der Vagina und der Bereich vor ihm weh tun, während einmal in dem Loch zu reduzieren versuchen, einen Finger oder Penis, Zäpfchen oder Tampons zu stecken.

Beim Vaginismus werden die Genitalien nicht beschädigt oder deformiert, sondern der Schmerz geht mit Nervenreflexen einher. Schmerzen in der Vulva und Vagina können auch Dyspareunie verursachen.

Diese Reizung und Schmerzen in der Vagina beim Geschlechtsverkehr, sowie davor und danach. Solche Schmerzen können ein Signal für sehr gefährliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane sein.

Bei Schmerzen ist es daher wichtig, unverzüglich einen Frauenarzt aufzusuchen und den Besuch nicht zu verzögern. Vaginale Veränderungen können auch zu einem erhöhten Risiko für Vaginalinfektionen führen.

Zusätzlich zu den Vaginalschmerzen können bei Frauen in den Wechseljahren andere Symptome auftreten. Hitzewallungen, nächtliche Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Harnwegsinfekte, Harninkontinenz, Akne, Gedächtnisstörungen und unerwünschtes Haarwachstum sind Symptome, über die bei Frauen in den Wechseljahren Wie viele Nerven hat eine Scheide?

wurde. Das gleiche passiert nach dem Geschlechtsverkehr. In diesem Fall erlebt die Frau keinen Orgasmus, was die Qualität des intimen Lebens vollständig beeinträchtigt. Die Täter dieser Schmerzen können eine Stagnation des Blutflusses in den Organen im Becken sowie eine chronische Entzündung in diesen Organen sein. Sie verursachen Schmerzen in der Vagina. Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane entstehen durch die Ausbreitung sexuell übertragbarer Krankheiten.

Junge sexuell aktive Frauen, die mehrere Partner wechseln, sind am stärksten von entzündlichen Erkrankungen des Beckens bedroht. Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane zeigen manchmal keine Symptome. In anderen Fällen kann es zu Fieber, Bauch- und Beckenschmerzen, Vaginalausfluss, schmerzhaftem Wasserlassen oder schmerzhaftem Geschlechtsverkehr kommen.

Frauen, die eine Geburt erlitten haben, können eine Erkrankung wie Endometritis entwickeln. Es ist eine Krankheit, bei Wie viele Nerven hat eine Scheide? der Hohlraum des entzündet und wund wird. Dieser Zustand wird von Schmerzen in der Vagina und ihrem Vorhof begleitet. Bei Salpingoophoritis entzünden und verletzen sich die Anhänge der Gebärmutter. E ist, weil Frauen nach der Geburt erheblich schwächen das Immunsystem und Fortpflanzungsorgane nicht von Infektionen und Entzündungen wie vor geschützt werden.

Die Ursachen dieser Krankheit können auch starke Nervenbelastungen sowie erhöhte körperliche Anstrengung sein. Sie können Deformitäten der Beckenorgane hervorrufen, und es können sich Wunden an der Oberfläche innerhalb der Gebärmutter bilden, die weh tun. Behandeln Sie sie nur im Krankenhaus unter Aufsicht eines erfahrenen Frauenarztes. Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane werden mit Antibiotika behandelt. Komplikationen von entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane können Becken-Narbengewebe und Unfruchtbarkeit umfassen.

Verletzungen können auch im Dammbereich auftreten, was Schmerzen verursacht. Der Grund - erhöhte Belastung der weiblichen Genitalien bei der Geburt. Die Vagina und der Uterus dehnen sich bei der Geburt, es entstehen starke Schmerzen, Gewebe können nicht stehen und werden gerissen oder verletzt. Der Geburtskanal, durch den das Baby gelangt, ist ebenfalls hohen Belastungen und infolgedessen Verletzungen und Verstauchungen ausgesetzt.

Aus diesem Grund neigt Wie viele Nerven hat eine Scheide? Perineum während der Geburt häufig zu Brüchen, da es seziert und genäht wird. Wenn der Schritt danach wieder bricht, wird es schwieriger, ihn ein zweites Mal zu nähen - Wie viele Nerven hat eine Scheide? Frau hat Schmerzen, außerdem wachsen die Gewebe nicht schneller zusammen. An der Stelle, an der die Stiche angelegt werden, kann es zu Entzündungen kommen, die das Gewebe möglicherweise nicht richtig heilen.

Außerdem gelingt es dem Arzt nicht immer, das beschädigte Organ in seinen früheren Zustand zu versetzen. Dadurch kann an Stellen, an denen Gewebe abgetrennt wurde, die Blutversorgung gestört werden, die Nerven, die durch die Genitalien verlaufen, entzündet werden, ihre Aktivität wird gestört, und die Frau klagt über Schmerzen in der Vagina.

Dies kommt selten vor, aber wenn doch, müssen Sie wissen, dass die Bänder bei der Geburt eine erhöhte Belastung tragen. Sie stützen die Gebärmutter, die während der Wehen stark belastet und gedehnt wird. Sichelbänder können der Belastung nicht standhalten und platzen. Dann macht sich die Frau Sorgen um einen sehr starken Schmerz, der auch im Krankenhaus nicht leicht zu ertragen ist.

Der Gebärmutterhals ist nach dem Bänderriss vollständig bewegungsunfähig, so dass eine Frau beim Geschlechtsverkehr einen sehr starken Schmerz in der Vagina verspürt. Um das zu lindern, brauchen wir entzündungshemmende Medikamente, Heilkräuter mit beruhigender Wirkung sowie Physiotherapie. Dazu gehören Lasertherapie, Elektrophorese, Magnetfeldtherapie.

Diese Verfahren werden so durchgeführt, dass sich das Narbengewebe und vor allem die Adhäsionen auflösen und der Entzündungsprozess abläuft. Es ist ein Bindegewebe, das sich um die Gewebe und Organe des Beckens befindet. Wenn sich die Adhäsionen nicht auflösen, können sie der Frau für viele Jahre nach der Operation ein Schmerzgefühl in der Vagina verleihen. Wenn sich die Adhäsionen in den Beckenorganen auflösen, wird der Gebärmutterhals beweglicher, auch sein Körper, und der Schmerz selbst verschwindet.

Eine Frau kann ein volles Sexleben haben. Ursachen für Vaginalschmerzen können auch eine geringe Menge an Gleitmittel, Veränderungen im Körper während der Wechseljahre und hormonelle Ungleichgewichte sein.

Ein erfahrener Gynäkologe hilft bei der Bewältigung all dieser Phänomene. Über hormonelle Veränderungen als Schmerzursache in der Vagina - mehr. Dann fällt das Gleitmittel in der Vagina praktisch nicht auf, und der Penis verursacht bei Reibung an den Wänden der Vagina starke Schmerzen. Eine Frau, die einen solchen Prozess bereits mehr als einmal durchgemacht hat, hat bereits Angst vor dem Beginn des Geschlechtsverkehrs. Es kann nicht erregt werden, die Schmierung wird nicht freigegeben.

Dies provoziert eine größere vaginale Trockenheit und reduziert seine Muskeln als Folge davon gibt es noch eine Menge Schmerzen während des Eindringens von ist. Infektionen, die sexuell übertragbare Krankheiten verursachen, sind Ureaplasma, Mycoplasma, Candida, Herpes genitalis, und so weiter. Sie haben eine schlechte Eigenschaft, eine Entzündung der Vulva - der Schleimhaut - auszulösen und entzündliche Prozesse im Gebärmutterhals, in der Vagina und in den Anhängen der Gebärmutter hervorzurufen.

Wenn die Geschlechtsorgane infiziert und entzündet sind, werden ihre Wände sehr anfällig, und solche Organe können leicht verletzt werden. Berühren Sie einfach das äußere Gewebe der Vagina, Wie viele Nerven hat eine Scheide? es gereizt ist und Schmerzen verursacht.

Vor den Wechseljahren werden die Vaginallippen geschwollen, hellrot und feucht. Wenn der Östrogenspiegel abnimmt, wird die Schleimhaut der Vagina dünner, trockener, von hellrosa bis bläulich und weniger elastisch. Dies sind normale Veränderungen, die Ärzte in der Perimenopause und bei Frauen nach der Menopause bemerken. Es können jedoch Schmerzen in der Vagina auftreten. Der Östrogenspiegel beginnt zu sinken, wenn sich die Wechseljahre nähern. Östrogene sind Hormone, die von den Eierstöcken produziert Wie viele Nerven hat eine Scheide?.

Östrogene kontrollieren die Entwicklung des weiblichen Körpers und verleihen ihm die notwendigen Eigenschaften wie Brust, Körperform, Hüften und Gesäß. Östrogene spielen auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung des Menstruationszyklus und der Schwangerschaft.

Die meisten Frauen erreichen die Wechseljahre zwischen 45 und 55 Jahren, dies kann jedoch früher oder später auftreten. Das Durchschnittsalter der Wechseljahre beträgt 51 Jahre.

Alle Frauen sind unterschiedlich und es gibt keine definitive Möglichkeit, den Wie viele Nerven hat eine Scheide? einer Frau in die Wechseljahre vorherzusagen.

Darüber hinaus treten bei Frauen in den Wechseljahren während der Übergangsphase Symptome mit unterschiedlichem Schweregrad auf. Nicht alle Frauen in der Perimenopause und in der Postmenopause haben gleich schwere Schmerzsymptome. Vaginale Blutungen und Schmerzen - die Fakten Bei normalen Vaginalblutungen sind regelmäßige Blutungen aus der Gebärmutter einer Frau normal.

Normale Vaginalblutungen werden auch als Menorrhoe bezeichnet. Der Vorgang, bei dem Menorrhoe auftritt, wird als Menstruationszyklus bezeichnet.

Scheidentrockenheit

Um festzustellen, ob eine Blutung aus der Gebärmutter ein abnormaler Prozess mit Schmerzen und anderen Veränderungen ist, und um die Ursache herauszufinden, muss der Arzt drei Fragen beantworten: Ist die Frau schwanger? Was ist die Art der Blutung? Befindet sich die Frau im Eisprung? Abnormale Vaginalblutungen bei Frauen im Ovulationsstadium sind häufig und übermäßig häufig, ungleichmäßig oder nehmen ab. Es gibt viele Ursachen für abnormale Vaginalblutungen, die mit falschem Eisprung und Vaginalschmerzen verbunden sind.

Eine Frau mit unregelmäßigen Menstruationsperioden und Schmerzen in der Vagina muss einer körperlichen Untersuchung unterzogen werden, bei der insbesondere die Funktion der Schilddrüse, des Brustkorbs und des Beckens überprüft werden muss. Die Behandlung von unregelmäßigen Vaginalblutungen und Vaginalschmerzen hängt von der Ursache ab. Nach Feststellung der Ursache entscheidet der Arzt, ob eine Behandlung tatsächlich erforderlich ist.

Postpartale Vaginalschmerzen Fälle von postpartalen Vaginalschmerzen sind sehr häufig. Es tritt in 60% der Fälle bei Frauen, die erfahren haben. Diese Schmerzen sind ziemlich lang - von drei bis sechs Monaten. Die Ursachen sind schwer zu bestimmen, daher werden Schmerzen nach der Geburt mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten sowie mit Spasmodika behandelt. Risikogruppen - Frauen nach der ersten Geburt, stillende Mütter, Frauen nach der späten Entbindung nach 35.

Zu diesem Zeitpunkt werden viel weniger Sexualhormone produziert als während des normalen Betriebs des Fortpflanzungssystems. Besonders gefährlich ist die geringe Östrogenproduktion für den weiblichen Körper in der Stillzeit Stillen. Somit produziert der Körper nicht genug Schmiermittel Schmiermittel.

Vaginale Trockenheit verursacht Schmerzen beim Sex sowie während und nach der Geburt. Die Vaginalschleimhaut ist trocken, reizt beim Eindringen in den Penis, aber die Vagina dehnt sich nicht ohne Schmierung und tut deshalb weh.

Um mit diesem medizinischen Problem fertig zu werden, müssen Sie Gele kaufen, um die Vagina zu befeuchten, dann ist der Geschlechtsverkehr voll. Oft hat eine Frau eine trockene Vagina und Schmerzen nach der Geburt. Wenn eine Frau nicht mehr stillt, wird das hormonelle Gleichgewicht wiederhergestellt und die vaginale Trockenheit kann von selbst vergehen. Geschieht dies nicht, ist es ratsam, einen Arzt für die Hormonersatztherapie zu konsultieren.

Bis vor kurzem erkannten die Ärzte Vulvodinia nicht als eine Krankheit mit echten Vaginalschmerzen. Noch heute haben viele Frauen keine eindeutige Diagnose für Schmerzen in der Vagina. Sie können isoliert bleiben, sofern die Ärzte weiter forschen. Die Forscher arbeiten intensiv daran, die Ursachen für Vulvodynie aufzudecken und die besten Behandlungsmethoden zu finden. Arten von Vulvodynie Die Vulvodynie betrifft die Vulva und die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane.

Dazu gehören die Schamlippen, die Klitoris und die Vagina, in denen starke Schmerzen auftreten können. Es gibt zwei Hauptuntertypen von Vulvodynie. Häufige Schmerzen in verschiedenen Bereichen der Vagina.

Vaginalschmerzen können dauerhaft oder gelegentlich sein. Kontakt oder Druck im Vaginalbereich, auch beim Sex, können die Schmerzen verschlimmern. Aber es kann den Schmerz noch schlimmer machen. Schmerzen in der Vagina können auch dann auftreten, wenn sie nicht durch die Vulva, sondern durch den Eintritt in die Vagina verursacht werden. Eine Frau hat möglicherweise das Gefühl, dass diese Art von Schmerz nur nach Berührung oder Druck auftritt, beispielsweise beim Geschlechtsverkehr.

Mögliche Ursachen für Wie viele Nerven hat eine Scheide? Ärzte kennen die Ursachen einer Vulvodynie nicht immer. Und es gibt keine Beweise dafür, dass Infektionen aufgrund von sexuell übertragbaren Krankheiten Vulvodynie verursachen können.

Forscher versuchen, die Ursachen für Vulvodynie zu finden. Frauen mit Vulvodynie in der Welt von 200 000 bis 6 Millionen. Weiße Frauen, Afroamerikanerinnen und Spanierinnen leiden am meisten, es ist mittlerweile bekannt, dass sie gleichermaßen an Vulvodynie leiden. Dies kann ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Sex zu haben, Übungen zu machen, zu kommunizieren und zu arbeiten. Sie brauchen besondere medizinische und psychologische Unterstützung.

Wie sich Symptome einer Vulvodynie ändern Die Symptome können bei vielen Frauen mit Vulvodynie variieren. Und die Schwere der Symptome variiert von Frau zu Frau. Eine Frau mit Vulvodynie kann beim Radfahren, Tampons und anderen ziemlich unschuldigen Bewegungen Schmerzen in der Vagina haben. Die Wirkung von Vulvodynie auf den Körper Symptome einer Vulvodynie, einschließlich Vaginalschmerzen, sind keine Anzeichen für einen lebensbedrohlichen Zustand.

Schmerzen in der Vagina können jedoch die normale Funktionsweise von Frauen erheblich beeinträchtigen. Wenn die Symptome beispielsweise schwerwiegend sind oder es schwierig ist, Sex zu haben, kann dies die intimen Beziehungen beeinträchtigen. Dies kann sich wiederum auf die allgemeine Gesundheit einer Frau auswirken und sie deprimieren.

In solchen Fällen können Sie gerne um Hilfe bitten. Viele Frauen finden Wege, um mit Vaginalschmerzen umzugehen. Behandlung von Vulvodynie Obwohl es keine traditionelle Behandlung gibt, kann die Selbstpflege Linderung von Vaginalschmerzen bringen.

Frauen mit Vulvodynie müssen überprüfen, was am besten funktioniert, um ihre Schmerzen zu beseitigen, da dies von den individuellen Eigenschaften des Körpers abhängt. Frauen Wie viele Nerven hat eine Scheide? möglicherweise verschiedene Methoden ausprobieren, um die Schmerzen zu lindern, bevor sie eine Kombination finden, die sie lindert. Selbstpflege bei Vulvodynie Hier sind einige Dinge, die Frauen tun können, um Schmerzen in der Vagina zu lindern oder zu kontrollieren.

Wie viele Nerven hat eine Scheide? kann helfen, alles zu vermeiden, was zu einer Reizung der Vulva führen kann. Möglicherweise umfassen diese Methoden die Verwendung bestimmter Arten von Seife, entzündungshemmenden Arzneimitteln, Duschen oder Duschen. Ein unerwünschtes Menü kann Lebensmittel wie Gemüse, Hülsenfrüchte, Beeren, Schokolade oder Nüsse enthalten.

Wie viele Nerven hat eine Scheide?

Verwenden Sie beim Sex wasserlösliche Gleitmittel. Vermeiden Sie Handlungen, die direkten Druck auf die Vulva ausüben. Dazu gehören Radfahren und Reiten, auch einfaches Sitzen auf einem harten Stuhl.

Frauen müssen eine Kombination von Behandlungen ausprobieren, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Diese Arten von Vulvodynie-Behandlungen können von Ihrem Arzt angeboten werden. Denken Sie auch daran, dass chronische Schmerzen Sie emotional beeinflussen können. Betrachten Sie Gruppenmethoden der emotionalen Unterstützung, es ist sehr effektiv. Symptome von Vaginalschmerzen Die für Vaginalschmerzen charakteristischen Symptome können völlig unterschiedlich sein: Schmerzen können scharf, schmerzhaft, Wie viele Nerven hat eine Scheide?, schneidend, ziehend sein.

Diese Gefühle können dauerhaft sein, sie können von Zeit zu Zeit gestört werden oder sie können während oder nach dem Sex auftreten. Wenn eine Frau Schmerzmittel nimmt, bedeutet dies nicht, dass der Schmerz nicht wieder auftritt - das Problem ist nicht gelöst.

Zusätzliche verschiedener Krankheiten mit Schmerzen in der kann die folgenden sein. Wenn dieser zu ertragen, und nichts ist unbehandelt, die Krankheit, die selbst kann dieser Schmerz manifestiert sich verschlechtern.

Um sich nicht auf die pathologischen Vorgänge in den inneren Organen einzulassen, müssen Sie einen Gynäkologen zur Untersuchung konsultieren und bei unerträglichen Schmerzen einen Krankenwagen rufen. Es wird nicht empfohlen, Schmerzmittel vor ihrer Ankunft einzunehmen, da es dann schwierig ist, die Symptome zu diagnostizieren. Welche Körperteile können der Vagina Schmerzen zufügen?

Dies kann ein Bereich des Rektums, Perineums oder Kreuzbeins sein. Die Art des Schmerzes, der in diese Organe eindringt, kann schneidend, paroxysmal, bedrückend, tief, stumpf und schmerzhaft sein. Es scheint einer Frau, dass es eine Art wahrnehmbare Barriere an dem Ort gibt, an dem der Schmerz auftrat, wie zum Beispiel ein Tampon, ein Finger oder ein fester Fremdkörper. Es ist richtig, dass diese Schmerzen in der Nähe der Oberfläche der Vagina als flach empfunden werden können - eine solche Art von Schmerz tritt bei Frauen in 60-70% der Fälle auf.

Die Art der Vaginalschmerzen beim Sex Es kann akut, schneidend und paroxysmal sein. Wenn beim Sex oder beim Liebesspiel die Vagina zu schmerzen beginnt, bedeutet dies, dass die Frau ernsthafte Probleme entweder mit der Gynäkologie oder mit der mentalen Wahrnehmung des Geschlechtsverkehrs hat.

Aufgrund dieser Schmerzen kann das intime Leben in Gefahr gebracht werden. Bei den ersten Symptomen von Vaginalschmerzen während des Geschlechtsverkehrs müssen Sie diese Probleme sofort in der Praxis des Frauenarztes lösen. Die Schmerzen vor und nach dem Geschlechtsverkehr können unterschiedlicher Natur sein - Schnitt, Brennen, Krämpfe. Schmerzen in der Vagina und Vulva bei Frauen werden nach Art unterschieden: Schmerzen nach der Geburt, oberflächliche Schmerzen, tiefe Schmerzen.

Dieser Schmerz bei Frauen kann so unerträglich sein, dass die Vagina unter den scheinbar harmlosesten Umständen gereizt ist.

Dies kann der Fall sein, wenn Sie auf einem harten Stuhl sitzen, auf einem Motorrad oder Fahrrad fahren oder sich von einem Frauenarzt untersuchen lassen. Es kann sich sogar erhöhen, wenn der Frauenarzt einfach die Oberfläche der Vagina mit einem Tupfer berührt. Wie kann man feststellen, ob eine Entzündung der Genitalien vorliegt? Es ist notwendig, die Symptome zu verfolgen, die beim Menschen auftreten. Wenn diese Symptome vorliegen, liegt höchstwahrscheinlich eine Entzündung vor.

Was müssen Sie für Tests in der Gynäkologenpraxis mitnehmen? Wenn die Ursache der Schmerzen noch als Ergebnis festgestellt wirdUltraschall und Palpation der Fortpflanzungsorgane, leitet der Arzt alle Anstrengungen, um sicherzustellen, dass die Ursache der Schmerzen in der Vagina zu entfernen. Eine Frau muss sich nicht an einen, sondern an mehrere Ärzte wenden: einen Proktologen, einen Urologen, einen Neuropathologen, einen Endokrinologen, um ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten und die optimale Wie viele Nerven hat eine Scheide?

zu verschreiben. Dann kann er örtliche und allgemeine Behandlungen verschreiben. Es sieht aus wie antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente. Zu den Behandlungsmethoden zählen entzündungshemmende Medikamente, Zäpfchen für die Vagina, die entzündungshemmend wirken. Wenn ein Mädchen nicht stillt und nicht schwanger ist, können ihr hormonelle Zäpfchen, antibakterielle Medikamente in oraler Wie viele Nerven hat eine Scheide?, verschrieben werden.

Eine Behandlung von 5 Tagen bis zu einer Woche kann für eine Frau ausreichen, um sich zu erholen. Wenn eine stillende Mutter immer noch Antibiotika einnehmen muss, sollte sie das Baby zu diesem Zeitpunkt nicht stillen - sie kann Milch abgeben und das Baby mit künstlichen Milchzusätzen füttern. Aber die Mutter kann auf lokale und mündliche Mittel Kerzen, Duschen verzichten, dann ist die Fütterungspause nicht erforderlich.

Dies kann jedoch in den Anfangsstadien der Erkrankung der Genitalorgane geschehen, wenn der Entzündungsprozess noch nicht chronisch geworden ist.

Wie viele Nerven hat eine Scheide?

Eine antibakterielle Therapie zur Beseitigung von Vaginalschmerzen wird durchgeführt, wenn eine Person mit viralen Mikroorganismen infiziert ist.

Handelt es sich um Mikroorganismen, die nur mit Hilfe komplexer antibakterieller Wirkstoffe zerstört werden können, muss die Mutter das Stillen des Babys für die Dauer der Behandlung verweigern.

Geschieht dies nicht, kann die Infektion in den Körper des Babys eindringen und sich im gesamten Körper der Mutter ausbreiten, was zu Komplikationen führen kann. Es ist schwierig, Mikroorganismen viraler Natur Wie viele Nerven hat eine Scheide? Trichomonas, Gonokokken, Chlamydien usw. Um die Beckenbodenmuskulatur zu stärken und ihre Durchblutung wiederherzustellen oder zu intensivieren, ist Bewegung erforderlich.

Es ist notwendig, die Muskeln der Vagina zu belasten, bis zwei zu zählen und sie dann zu entspannen. Wenn eine Frau diese Übung dreimal am Tag macht, werden ihre Muskeln in nur einem Monat gestärkt. Ein gut für 3-4 Monate gestärkt. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sich auf die Tatsache vorbereiten, dass in dem Bereich, in dem die Stiche angelegt werden, ein Gefühl von Unbehagen und leichten Schmerzen auftreten kann. Wenn Sie die Übungen nicht auslassen und sie mindestens drei Monate lang gewissenhaft ausführen, heilen die Wunden gut und die Muskeln werden gestärkt.

Dann wird an der Stelle der Nähte kein grobes Narbengewebe. Wenn die Narbe an der Nahtstelle noch Zeit hatte, sich zu bilden, und sich das Gewebe entzündet hat, muss die Mutter operiert werden, nachdem sie das Baby nicht mehr stillt. Die Operation beinhaltet die Entfernung von Narbengewebe und den anschließenden Rehabilitationsprozess.

Dies muss jedoch spätestens sechs Monate nach der ersten Operation erfolgen, da sonst das Gewebe rau wird und nicht mehr gut heilt. Nach all diesen Eingriffen und der Stärkung der Muskeln der Vagina sollten die Schmerzen nachlassen und nicht stören.

Tell us about you

Find us at the office

Hallaran- Gromley street no. 38, 38408 Dodoma, Tanzania

Give us a ring

Chelci Patoka
+98 278 710 671
Mon - Fri, 9:00-20:00

Reach out